Kein Durchkommen

Wuppertals „dümmster Einbrecher“ ist gefasst

+

WUPPERTAL Das kuriose Video von einem Einbruch in Wuppertal hat für Aufsehen im Netz gesorgt. Bei einem zweiten Einbruch wurde der „Schiebetürfachmann“ gefasst.

Anwohner hielten die Szenen fest: Ein Mann versuchte vergeblich, einen Beutel mit Diebesgut durch die Schiebetür eines Netto-Supermarktes in Wuppertal zu bekommen.

Dass der Täter mehrere Male mit einigem Anlauf gegen die Tür sprang, brachte ihn ebenfalls nicht weiter. Er konnte sich zwar zwischen den Schiebetüren hindurchzwängen und flüchten - den Beutel musste er aber zurücklassen. 

Die Polizei hat den Einbrecher gefasst

Der gleiche Mann, der auf dem Video vom 1. Weihnachtstag zu sehen ist, hat am Montag (31.12.) erneut an einem Supermarkt in Wuppertal Steinbeck zugeschlagen. Wie die Polizei unserer Redaktion mitteilte, konnte der Einbrecher im Rahmen einer Fahndung gefasst werden. Bei der Identitätsfeststellung zeigte sich, dass der Mann auch für den recht unglücklichen Einbruch in den Wuppertaler Nettomarkt am Ölberg verantwortlich war.

Der Vorfall hatte sich in der Nacht zum 1. Weihnachtsfeiertag ereignet. Das Video war bei Youtube hochgeladen worden. Bis jetzt ist es mehr als 100.000 Mal angesehen worden. Nach Angaben der Polizei hatte der Mann Tabakwaren stehlen wollen.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Brand in Gebäude-Anbau: Polizei geht von Brandstiftung aus
Brand in Gebäude-Anbau: Polizei geht von Brandstiftung aus
A 46 bleibt bis Montag voll gesperrt
A 46 bleibt bis Montag voll gesperrt
Opfer der Gucci-Bande ist Pflegefall - „Meinen Vater so zu sehen, ist schwer“
Opfer der Gucci-Bande ist Pflegefall - „Meinen Vater so zu sehen, ist schwer“

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren