Remscheid und Solingen gehen leer aus

Wuppertaler Hauptbahnhof erhält zwei neue Lifte

Eine Bahn fährt am Wuppertaler Hauptbahnhof ein. Durch die Lifte soll der Bahnhof barrierefreier werden.
+
Eine Bahn fährt am Wuppertaler Hauptbahnhof ein. Durch die Lifte soll der Bahnhof barrierefreier werden.

Wuppertal. Die Stadt profitiert von einem Sofortprogramm der Deutschen Bahn.

Von Christian Töller

Gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium investiert die Deutsche Bahn bis Ende des Jahres 1,9 Millionen Euro „in kleine, aber wirkungsvolle Verbesserungen an rund 100 Stationen in Nordrhein-Westfalen, die für die Bahnkundinnen und -kunden sofort sichtbar sind“, teilte das Unternehmen mit. Die Deutsche Bahn wolle einen „Spurt für mehr Komfort und Barrierefreiheit an den Bahnhöfen“ einlegen. Wuppertal wird auf die kleine Verbesserung jedoch noch etwas warten müssen. „Für den Wuppertaler Hauptbahnhof wurden zwei neue Hublifte bestellt, die die alten Modelle ersetzen werden“, teilte eine Bahnsprecherin auf WZ-Anfrage mit. „Mit diesen können die Reisenden vom Bahnsteig in die Züge gehoben werden.“

Bis die neuen Hublifte zum Einsatz kommen können, dauert es jedoch noch einige Zeit. „Aufgrund von Lieferverzögerungen seitens des Herstellers sollen die neuen Hublifte voraussichtlich im Frühjahr 2023 eintreffen“, so die Bahnsprecherin. Wer auf weitere kurzfristige Verbesserungen gehofft haben sollte, wird enttäuscht. „Über das Sofortprogramm hinaus sind für die nahe Zukunft keine weiteren Maßnahmen an Wuppertaler Bahnhöfen geplant“, erklärte die Sprecherin. Vom Sofortprogramm 2022 profitieren deutschlandweit rund 600 Stationen. Modernisiert werden unter anderem Fassaden, Wandflächen, Decken, Bodenbeläge sowie Treppen und Zugänge. An der Station Ennepetal (Gevelsberg) verbessert die DB die Barrierefreiheit durch taktile Wege und kontrastreich markierte Stufenkanten.

In den Nachbarstädten werden keine Maßnahmen umgesetzt

Wuppertals Nachbarstädte Remscheid und Solingen gehen bei dem Programm dagegen leer aus. „Mit diesem weihnachtlichen Spurt für attraktive Bahnhöfe stärken wir noch in diesem Jahr schnell und effektiv die Barrierefreiheit und den Komfort an vielen Bahnhöfen“, erklärt Bernd Koch, Vorstandsvorsitzender der DB Station & Service AG. „Schon kleine Maßnahmen können und sollen das Wohlgefühl unserer Reisenden steigern. Und das mit dem Ziel, Stationen so einladend zu gestalten, dass sich noch mehr Reisende für die Bahn entscheiden.“ Für Michael Theurer, Beauftragter der Bundesregierung für den Schienenverkehr, sind Bahnhöfe ein Teil der Entscheidung von Menschen, sich für die Nutzung der Bahn zu entscheiden oder nicht. „Jede Zugfahrt beginnt und endet am Bahnhof – Bahnhöfe sind Begegnungsorte und prägen das Bild einer Stadt.“ Um mehr Menschen vom Bahnfahren zu überzeugen oder es ihnen überhaupt zu ermöglichen, „müssen wir in attraktive und barrierefreie Bahnhöfe investieren.“

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

DSDS: Riccardo aus Remscheid bekommt die Goldene CD
DSDS: Riccardo aus Remscheid bekommt die Goldene CD
DSDS: Riccardo aus Remscheid bekommt die Goldene CD
Wildschwein läuft durch die Innenstadt von Wuppertal
Wildschwein läuft durch die Innenstadt von Wuppertal
Wildschwein läuft durch die Innenstadt von Wuppertal
Mega-Supermarkt Zurheide fehlen bis zu 2000 Kunden pro Tag
Mega-Supermarkt Zurheide fehlen bis zu 2000 Kunden pro Tag
Mega-Supermarkt Zurheide fehlen bis zu 2000 Kunden pro Tag
Weiße Weihnachten in der Antarktis
Weiße Weihnachten in der Antarktis
Weiße Weihnachten in der Antarktis

Kommentare