Wuppertal: Raser wecken und nerven Anwohner

Uellendahler Straße

Von Daniel Diekhans

Wuppertal Die Uellendahler Straße gehört zu den viel befahrenen Verkehrsadern Wuppertals – der Autoverkehr sorgt durchgängig für einen hohen Geräuschpegel. Dieses Rauschen ist auch dann noch zu vernehmen, wenn man ein gutes Stück von der Straße entfernt steht. Zum Beispiel an der Neubauanlage Kempers Häuschen Ecke Uellendahler Straße – ein Bewohner der Anlage beschwert sich nun, dass er wegen des Verkehrslärms nachts nicht mehr zur Ruhe kommt. Einen Hotspot nennt er den Bereich des Schnellimbisses und der angrenzenden Firmen. Es fänden auch illegale Autorennen statt.

Den besagten Hotspot hat auch die Wuppertaler Polizei auf dem Schirm. Dort versammelten sich gelegentlich junge Erwachsene mit getunten Fahrzeugen, sagt Polizeisprecher Stefan Weitkämper. Das Phänomen der Autoposer trete besonders an den Wochenenden der Sommermonate auf.

Wobei nicht nur die lauten Fahrzeuge das Problem seien. Hinzu käme das allgemeine Verhalten wie Grölen, Lachen oder das laute Abspielen von Musik. Die jungen Autofans, so der Polizeisprecher, begingen vor allem Ordnungswidrigkeiten. Darunter falle eben auch unnötiger Lärm.

Die überwiegende Zahl der Fahrzeuge sei legal schon „sehr laut“. Vorfälle, die unter den Begriff illegale Autorennen fallen, hat es laut Polizei in letzter Zeit in ganz Wuppertal nicht gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

„Auch Schokolade kann bei Erkältung helfen“
„Auch Schokolade kann bei Erkältung helfen“
„Auch Schokolade kann bei Erkältung helfen“
„Aktenzeichen XY ungelöst“: Bankraubserie soll in Remscheid begonnen haben
„Aktenzeichen XY ungelöst“: Bankraubserie soll in Remscheid begonnen haben
„Aktenzeichen XY ungelöst“: Bankraubserie soll in Remscheid begonnen haben

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare