Verstoß gegen die Corona-Regeln

Polizei beendet Bunker-Party

Die Polizei musste eine Party in einem Bunker beenden. Foto: to
+
Die Polizei musste eine Party in einem Bunker beenden.

84 Personen feierten am 7. Januar in einem stillgelegten Gebäude.

Wuppertal. Am 7. Januar ist es in Wuppertal Elberfeld zu einem größeren Einsatz der Polizei gekommen, wie die Polizei nun erst bekannt gab. In einem stillgelegten Gebäude im Bereich Dönberg meldeten Anwohner am Abend laute Geräusche, so die Polizei. In dem Gebäude stießen die Beamten auf 84 Personen. Diese hatten sich über einen Messengerdienst zu der professionell vorbereiteten Party verabredet.

Es wurden mehrere Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Infektionsschutzgesetz, die Abgabenordnung und wegen Hausfriedensbruchs eingeleitet. Zudem wurde die Musikanlage sichergestellt und alle Beteiligten der Feier erhielten einen Platzverweis. Ein Mann musste sogar festgenommen werden, da gegen ihn ein Haftbefehl bestand. Im Anschluss sicherte die Feuerwehr das Gebäude gegen ein weiteres Eindringen unberechtigter Personen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Protestzug gegen Corona-Maßnahmen verläuft in Remscheid „störungsfrei“
Protestzug gegen Corona-Maßnahmen verläuft in Remscheid „störungsfrei“
Protestzug gegen Corona-Maßnahmen verläuft in Remscheid „störungsfrei“
Frau stirbt in Wohnung - Verdacht auf ein Tötungsdelikt
Frau stirbt in Wohnung - Verdacht auf ein Tötungsdelikt
Frau stirbt in Wohnung - Verdacht auf ein Tötungsdelikt
Identitätsschwindel führt zu Festnahme
Identitätsschwindel führt zu Festnahme
Identitätsschwindel führt zu Festnahme
Universität Wuppertal stellt auf grünen Strom um
Universität Wuppertal stellt auf grünen Strom um
Universität Wuppertal stellt auf grünen Strom um

Kommentare