Einsatz

Wuppertal: Falscher Amokalarm an Berufskolleg

+

WUPPERTAL Am Mittwochmittag kam es im Berufskolleg an der Schleswiger Straße zu einem falschen Amokalarm, zu dem auch die Polizei ausrückte. Nach zeitnaher Entwarnung, konnten die Beamten jedoch schnell das Gebäude verlassen.

Kurz nach 12 Uhr am Mittwoch kam es aus bislang ungeklärten Ursachen zu einem falschen Amokalarm an einem Elberfelder Berufskolleg. Das bestätigte die Pressesprecherin Simone Mellin auf Anfrage unserer Zeitung. Da sich die Lage vor Ort zeitnah als Fehlalarm herausstellte, wurden die polizeilichen Maßnahmen aber schnell zurückgenommen. Dass die Schüler sich unter Tischen versteckt hatten, während die Polizei das Gebäude betrat, wollten weder die Polizei noch die Stadt bestätigen. Eine Mutter hatte dies zuvor in einer Wuppertaler Facebook-Gruppe geschrieben.

Dass es an der Berufsschule an der Schleswiger Straße einen Fehlalarm gegeben hatte, sagte auch Stadtsprecherin Ulrike Schmidt-Keßler. Sie konnte aber keine genaue Angaben zu den Hintergründen machen und verwies darauf, dass es sich „um ein Versehen gehandelt“ habe. Auch der Auslöser des Alarmes wurde von der Stadt nicht genannt. „Es handelt sich um ein Versehen, was sehr unangenehm ist für die Betroffenen, aber vorkommen kann“, betonte Ulrike Schmidt-Keßler. red

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Schwebebahn stand am Morgen 90 Minuten still
Schwebebahn stand am Morgen 90 Minuten still
Rekordherbst am Flughafen: Ist Flugscham ein Thema?
Rekordherbst am Flughafen: Ist Flugscham ein Thema?
Kohlenmonoxid in Wuppertal ausgetreten - Drei Menschen im Krankenhaus
Kohlenmonoxid in Wuppertal ausgetreten - Drei Menschen im Krankenhaus

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren