Wuppertal beteiligt sich an Kampagne

Assistenzhunde

Wuppertal Für viele Menschen sind Hunde treue Wegbegleiter, für andere aber sind sie mehr: Türenöffner, Helfer und Lebensretter. Die Assistenzhunde machen viele Menschen unabhängiger, sicherer und selbstständiger. Neben dem Blindenführhund gibt es noch viele weitere Assistenzhund-Arten. Sie signalisieren unter anderem Gesundheitsrisiken oder epileptische Anfälle.

Seit dem 1. Juli 2021 greift eine neue Regelung im Behindertengleichstellungsgesetz, wonach jedem Menschen, der auf einen Assistenzhund angewiesen ist, der Zutritt zu einer öffentlich zugänglichen Einrichtung gewährt werden muss. Die Stadt Wuppertal unterstützt die Kampagne des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, umgesetzt durch den Verein Pfotenpiloten - Allianz für Assistenzhunde, und möchte nun ein wichtiges Zeichen setzen: An allen städtischen Gebäuden werden künftig Aufkleber mit der Aufschrift „Assistenzhund willkommen“ angebracht. Wuppertaler Dienstleister, Händler und Gastronomen werden gebeten, sich diesem Beispiel anzuschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare