Autofahrer ärgern sich

Verwaiste Ampeln sorgen für irritierte Autofahrer

Zwei „verwaiste“ Ampeln stehen vor und hinter der Haarnadelkurve auf der K 8. Foto: Michael Kronner
+
Zwei „verwaiste“ Ampeln stehen vor und hinter der Haarnadelkurve auf der K 8.

Anlagen stehen zwischen Unterpohlhausen und Eschbachtal, um längeren Fahrzeugen einen Umweg zu ersparen.

Von Annika Lamm

Wermelskirchen. Gleich zwei verwunderte Bürger haben sich in den vergangenen Tagen in der Redaktion gemeldet. Der Grund: Zwei mobile, „verwaiste“ Ampeln in der Haarnadelkurve auf der Kreisstraße 8 zwischen Unterpohlhausen und Eschbachtal.

„Seit über einer Woche regeln diese Ampeln den ‚Kurvenverkehr’. Warum?“, fragt Michael Kronner. Er erzählt, dass er die Strecke seit Jahren fast jeden Tag befährt und nun oft ohne einen für ihn ersichtlichen Grund an einer roten Ampel warten muss. „Es ist alles gut einzusehen und seit Jahrzehnten sind Verkehrsteilnehmer ohne Ampeln zurechtgekommen.“

Auch Harry Just, 67, ärgert sich über die mobilen Ampeln. „Ich stehe da oft umsonst“, beschwert er sich. „Ich habe schon überlegt, ob da wohl eine Baustelle hinkommt.“ Dann allerdings würde er ein Hinweisschild vermissen. „Das muss ein Schildbürgerstreich sein“, da sind sich Harry Just und Michael Kronner einig.

Die Ampeln haben mit der Flut zu tun

Doch die beiden Ampeln in der Kurve zwischen Unterpohlhausen und dem Eschbachtal stehen nicht umsonst dort, wie eine Nachfrage bei der Stadt zeigt. Sie haben einen guten Grund – auch wenn dieser vielleicht nicht ganz offensichtlich sein mag. Dass die Ampeln installiert wurden, habe mit dem Starkregenereignis vom Juli zu tun, erklärt Tiefenbauamtleiter Harald Drescher: „Unterhalb und oberhalb von Solingen-Burg stand alles unter Wasser, der Eschbach hat dabei die Landstraße 407 zur Hälfte weggerissen.“ Die Straße wird nun von Straßen NRW saniert – und ist in Teilen zur Einbahnstraße geworden. „Dadurch, dass ein Stück der L  407 derzeit nur aus einer Richtung befahrbar ist, müssen Fahrer auf andere Straßen ausweichen können“, sagt Harald Drescher.

Das könnten sie nun über die L  408 auf die K 8. „Weil aber auf der K 8 diese Haarnadelkurve ist, dürfen dort normalerweise nur Fahrzeuge bis zu einer Länge von zehn Metern fahren.“ Um diesen Fahrern von längeren Fahrzeugen einen riesigen Umweg zu ersparen, gab die Stadt die K 8 für die Dauer der Arbeiten an der L 407 auch für größere Fahrzeuge frei. „Weil diese die enge Kurve auf der K 8 aber nur nehmen können, wenn sie außen herum auch auf der gegenläufigen Fahrbahn fahren können, haben wir die Ampeln aufgestellt“, sagt Drescher und fügt noch an, dass es eigentlich Sache des Landesbetriebs gewesen sei, die Information den Anwohnern zukommen zu lassen. Die Ampeln werden voraussichtlich bis zum Frühjahr 2022 bestehen bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Polizei zieht potenziellen Brandsatz auf vier Rädern aus dem Verkehr
Polizei zieht potenziellen Brandsatz auf vier Rädern aus dem Verkehr
Polizei zieht potenziellen Brandsatz auf vier Rädern aus dem Verkehr
Wuppertaler Schwebebahn: Der Kaiserwagen fährt erst 2023 wieder
Wuppertaler Schwebebahn: Der Kaiserwagen fährt erst 2023 wieder
Wuppertaler Schwebebahn: Der Kaiserwagen fährt erst 2023 wieder
Studentin Laura-Alina Blüming produziert eigenen Horrorfilm
Studentin Laura-Alina Blüming produziert eigenen Horrorfilm
Studentin Laura-Alina Blüming produziert eigenen Horrorfilm
59-Jähriger verliert beim Losfahren die Kontrolle über sein Auto
59-Jähriger verliert beim Losfahren die Kontrolle über sein Auto
59-Jähriger verliert beim Losfahren die Kontrolle über sein Auto

Kommentare