Lange Staus durch die Sperrung

Verdächtige Briefumschläge: Alarm in zwei Gerichten

+
Die Cecilienallee wurde von der Polizei komplett gesperrt.

DÜSSELDORF Die Düsseldorfer Cecilienallee war zwei Stunden komplett gesperrt. Auf den Autobahnen rund um die Landeshauptstadt kam es zu langen Staus.

Von Dieter Sieckmeyer

Zwei Männer, die verdächtige Briefe in den Postkasten des Oberlandesgerichts geworfen haben sollen, hielten am Mittwochnachmittag die Düsseldorfer Polizei in Atem. Die Cecilienallee wurde abgesperrt, damit Sprengstoffexperten die Umschläge untersuchen konnten. Damit war die Zufahrt zum Mösenbroicher Ei im Norden komplett dicht. Rund um Düsseldorf kam es zu kilometerlangen Staus. Erst um 17.30 Uhr gaben Experten des Landeskriminalamtes Entwarnung: Die beiden Umschläge seien harmlos. Danach wurde die Sperrung aufgehoben.

Zunächst war das Amts- und Landgericht an der Werdener Straße abgeriegelt worden - das war ein Irrtum. Gegen 14 Uhr hatte sich ein Richter bei der Wachtmeisterei gemeldet, die für alle Justizgebäude in Düsseldorf zuständig ist. Der teilte mit, dass er zwei verdächtige Personen beobachtet habe, die draußen einen Umschlag in den Briefkasten geworfen hatten.

Amts- und Landgericht irrtümlich abgeriegelt

Der Wachtmeister am Telefon ging davon aus, dass es sich um das Amts- und Landgericht an der Werdener Straße im Stadtteil Oberbilk handeln müsse. Das wurde um 14.15 Uhr mit Flatterband und großem Polizeiaufgebot komplett abgeriegelt. Wie Gerichtssprecherin Elena Frick erklärte, wurden laufende Verhandlungen unterbrochen.

Doch dann stellte sich heraus, dass der Anrufer ein Richter am Oberlandesgericht war, das sich an der Cecilienallee befindet. Um 15 Uhr wurde die Absperrung in Oberbilk aufgehoben. Danach sperrte die Polizei die Cecilienallee zwischen den Rheinterrassen und der Klever Straße ab. Auch der Rheinufertunnel in Richtung Norden konnte nicht mehr befahren werden. Viele Autofahrer suchten sich andere Wege, was auf den Autobahnen rund um Düsseldorf für chaotische Verhältnisse sorgte.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Brand in Gebäude-Anbau: Polizei geht von Brandstiftung aus
Brand in Gebäude-Anbau: Polizei geht von Brandstiftung aus
A 46 bleibt bis Montag voll gesperrt
A 46 bleibt bis Montag voll gesperrt
Opfer der Gucci-Bande ist Pflegefall - „Meinen Vater so zu sehen, ist schwer“
Opfer der Gucci-Bande ist Pflegefall - „Meinen Vater so zu sehen, ist schwer“

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren