Jahrhundert-Unwetter

Unwetter verursacht 7,5 Millionen Euro Schaden

+
In die City-Arkaden drang Wasser ein.

WUPPERTAL Ob Wuppertal Landeshilfen erhält, ist noch unklar.

Das Jahrhundert-Unwetter vom 29. Mai hat mit Regenmengen von bis zu 100 Litern Wasser auf den Quadratmeter in Wuppertal Schäden von rund 7,5 Millionen Euro angerichtet. Das teilte Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig nun den Mitgliedern des Finanzausschusses mit. Mindestens 5,5 Millionen davon entfallen auf Schäden an Infrastruktur und Gebäuden.

Vergangene Woche war Slawig beim Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, um zu klären, welche Kostenerstattungen die Stadt Wuppertal vom Land erwarten kann. Das Ergebnis: Hilfen vom Land sind nur durch eine sogenannte Bedarfszuweisung nach dem Gemeindefinanzierungsgesetz möglich. Daher dämpft der Stadtdirektor Erwartungen an hohe Hilfezahlungen deutlich: „Diese Mittel werden aus der Verbundmasse des kommunalen Finanzausgleiches gespeist. Daher müssen Zahlungen aus diesem Topf sehr restriktiv gehandhabt werden“, erläutert Slawig.

Eine Mitfinanzierung von Kosten zur Wiederherstellung beschädigter Infrastruktur, also Straßen, Gebäude oder Parks, sei ausdrücklich nicht vorgesehen. „Wir werden den Antrag auf Unterstützung jetzt vorbereiten“, sagt der Stadtdirektor. In welcher Höhe eine Kostenerstattung zu erwarten ist, lässt sich noch nicht erkennen. Bis zum Jahresende soll dies geklärt sein.“ red

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Zurück im Oberbergischen: Wolf tappt in Fotofalle
Zurück im Oberbergischen: Wolf tappt in Fotofalle
40.000 Euro beinahe erbeutet: Polizei sucht Trickbetrüger
40.000 Euro beinahe erbeutet: Polizei sucht Trickbetrüger
Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Brand in Gebäude-Anbau: Polizei geht von Brandstiftung aus
Brand in Gebäude-Anbau: Polizei geht von Brandstiftung aus

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren