Unter Ausschluss der Öffentlichkeit

STADTPARK Alte Verträge wurden geprüft.

Leichlingen. Obwohl die Zukunft der Leichlinger Innenstadt in aller Munde ist, stand das Thema Stadtpark bei der jüngsten Ratssitzung nicht auf der öffentlichen Tagesordnung. Hinter verschlossenen Türen hat sich der Rat später dazu entschieden, das vorliegende Gutachten über den 50 Jahre alten Grundstückskaufvertrag unter Verschluss zu halten. Bislang ist nur so viel durchgesickert, dass die alten Klauseln einer Bebauung des Stadtparks nicht widersprechen sollen. Aus den Reihen der Bürgerinitiative „Rettet den Stadtpark“ war darauf aufmerksam gemacht worden, dass im Papier aus dem Jahr 1962 Passagen auftauchten, die einer Nutzung des Terrains durch Handel und Gewerbe widersprechen würden.

Bevor der Inhalt öffentlich gemacht wird, will Bürgermeister Ernst Müller mit den Vertragspartnern, den ehemaligen Eigentümern des Geländes, sprechen.

Für Irritation hatte eine Pressemitteilung der CDU gesorgt. Darin heißt es: Die laut Investor „letzte Planung für den neuen Stadtpark“ könne die CDU-Fraktion nicht mehr unterstützen. „Mit uns so nicht“, das bekräftigte Fraktionssprecher Frank Haake auf ST-Nachfrage. Allerdings sei das nicht so zu verstehen, dass der Stadtpark unbebaut bleiben soll. Ganz im Gegenteil. Die Partei will die Pläne so umgesetzt sehen, wie sie im Januar vorgestellt wurden: Im Stadtpark ein Komplex mit einem Vollsortimenter im Erdgeschoss und weiteren Geschäften obendrüber. Auf der Wupperseite Bücherei, Lesegarten, Wohnbebauung und offene Gastronomie zum Fluss hin. Vom Wupper-Areal indes hat sich der Investor längst zurückgezogen. Angedacht sind hier ein Wohn- und Geschäftshaus sowie eine Markthalle.

Gespannt wird jetzt zunächst einmal die öffentliche Verhandlung am 25. Mai im Verwaltungsgericht Köln abgewartet. Dabei geht es um die Klage der Bürgerinitiative. Sie wehr sich dagegen, dass ein Bürgerbegehren zurückgewiesen wurde. KS

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Unfall: Radfahrer tödlich verletzt - Anzeigen gegen Gaffer
Unfall: Radfahrer tödlich verletzt - Anzeigen gegen Gaffer
Unfall: Radfahrer tödlich verletzt - Anzeigen gegen Gaffer
Balkon im 5. Obergeschoss brennt in Wuppertal
Balkon im 5. Obergeschoss brennt in Wuppertal
Balkon im 5. Obergeschoss brennt in Wuppertal
A 1: Neue Blitzer bringen schon 800.000 Euro ein
A 1: Neue Blitzer bringen schon 800.000 Euro ein
A 1: Neue Blitzer bringen schon 800.000 Euro ein
Gasflasche löste Explosion aus
Gasflasche löste Explosion aus
Gasflasche löste Explosion aus

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare