+++ Eilmeldung +++

Wetter in Deutschland: DWD-Warnung für fast ganz Deutschland - und zur neuen Woche kann‘s richtig ungemütlich werden

Wetter in Deutschland: Der DWD hat eine neue Warnung herausgegeben. Zum Wochenbeginn kann es dann noch ungemütlicher werden.
Wetter in Deutschland: DWD-Warnung für fast ganz Deutschland - und zur neuen Woche kann‘s richtig ungemütlich werden

Unital-Vortrag über die Grafen von Berg

Prof. Jochen Johrendt spricht in der Citykirche.

Wuppertal. Die Grafen von Berg stehen am Donnerstag in der Citykirche in Elberfeld im Mittelpunkt eines Vortrags der Reihe Unital. Prof. Jochen Johrendt, Lehrstuhlinhaber an der Bergischen Universität für Mittelalterliche Geschichte, berichtet über die Ursprünge des Herzogtums Berg unter dem Titel „Die Grafen von Berg – ein hochmittelalterliches Adelsgeschlecht zwischen König und Kölner Erzbischof“. Ein Schwerpunkt seiner Forschungen an der Wuppertaler Universität, der er seit 2011 angehört, ist Kirchen- und Papstgeschichte vor allem des Früh- und Hochmittelalters.

Erläutert wird, wie eine Adelsfamilie in dieser Zeit entsteht

Prof. Jochen Johrendt wird über die Herkunft der Grafen von Berg sprechen, die ihre ersten belegbaren Spuren im letzten Viertel des 11. Jahrhunderts hinterlassen haben, beginnend mit dem 1106 verstorbenen Adolf I. Am Beispiel der Grafen von Berg erläutert Prof. Johrendt etwa wie eine Adelsfamilie in dieser Zeit entsteht. Das Streben nach Macht und Einfluss kennzeichnet die Geschichte vieler Herrschaftshäuser. Eine klassische Möglichkeit, die einer Familie im Hochmittelalter zum Machterhalt zur Verfügung stand, war der Königsdienst, der zum Beispiel den Wittelsbachern nach der Niederwerfung Heinrichs des Löwen schließlich 1180 das Herzogtum Bayern einbrachte. Die Berger schlugen einen anderen Weg ein, was mit der Situation am Niederrhein und im Bergischen Land ab dem beginnenden 12. Jahrhundert zu tun hat.

Der Kölner Erzbischof ist der entscheidende Bezugspunkt für das Handeln der Berger. Sie stellen nicht nur mehrere Erzbischöfe, sondern sind stets an diesem orientiert und bauen mit dessen Hilfe ihre Herrschaft aus. Die enge Bindung, so Prof. Johrendt, kommt vielleicht darin zum Ausdruck, dass der letzte Berger, Erzbischof Engelbert von Köln († 1225), offenbar damit geliebäugelt hat, das Erbe an die Kölnische Kirche zu bringen. Der Eintritt zum Vortrag ist frei. ab

Donnerstag, 28. März, 19.30 Uhr, Citykirche Elberfeld, Kirchplatz 2

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sie tauscht das Büro gegen die Backstube
Sie tauscht das Büro gegen die Backstube
Räuberisches Trio stiehlt Macbooks aus Elektronikladen in Haan
Räuberisches Trio stiehlt Macbooks aus Elektronikladen in Haan
Auto krachte in Bushaltestelle - Fußgänger rettete sich durch Sprung
Auto krachte in Bushaltestelle - Fußgänger rettete sich durch Sprung
Daten: CDU-Chef zeigt sich selbst an
Daten: CDU-Chef zeigt sich selbst an

Kommentare