+++ Eilmeldung +++

SEK-Einsatz in Rot am See in Baden-Württemberg - Erneut Schüsse zu hören

In der Gemeinde Rot am See in Baden-Württemberg sind erneut Schüsse gefallen. Die Polizei und das Spezialeinsatzkommando sind vor Ort.
SEK-Einsatz in Rot am See in Baden-Württemberg - Erneut Schüsse zu hören

Problem wohl größer als gedacht

Undicht: Dachkonstruktion am Wuppertaler Hauptbahnhof wird untersucht

+
Ein Ende der Baustelle in der Einkaufspassage am Hauptbahnhof ist noch nicht absehbar. 

WUPPERTAL Seit Monaten ist einer der Designer-Lichtschächte in der neuen Bahnhofsmall in Wuppertal eingerüstet.

Von Andreas Boller

Bereits Ende November war bemerkt worden, dass Wasser an den an Mikadostäbe erinnernden Säulen herunterläuft. Zunächst ging die Stadt davon aus, dass es sich um einen geringfügigen Schaden handele, der durch das Abdichten der Glasfenster behoben werden könne. Doch das Gerüst steht noch immer und auf der Baustelle tut sich seit geraumer Zeit nichts, denn das Problem ist schwerwiegender Natur. Im schlimmsten Fall handelt es sich um einen konstruktiven Fehler, der alle fünf Lichtschächte betrifft.

Durch die Lichtschächte fällt nicht nur Tageslicht in die Konstruktion, sondern über jeweils zwei der „Mikado-Stäbe“ wird Regenwasser vom Flachdach des Busbahnhofs abgeleitet. „Untersuchungen haben ergeben, dass Anschlussstellen zu diesen Regenfallrohren abgerissen sind. Da wir nicht ausschließen können, dass dieses Problem in Zukunft auch bei den anderen Lichtschächten auftreten kann, wird nun die gesamte Stahlkonstruktion für die Entwässerung des Flachdaches unter die Lupe genommen“, sagt Martina Langer, Projektleiterin des Döppersberg-Umbaus.

Eine mögliche Ursache für den Wasserschaden: Die Stahlkonstruktion dehnt sich wie gewünscht bei höheren Außentemperaturen geringfügig aus, was aber zur Beschädigung der Anschlüsse zu den Falllrohren geführt haben könnte.

Die Stadt will der Sache schnell auf den Grund gehen, da die Kosten im Zuge der Gewährleistung von den ausführenden Firmen getragen werden müssen. Finanziell käme die Stadt mit einem blauen Auge davon. Dass die vor einem halben Jahr eröffnete Bahnhofshalle so schnelll zur Dauer-Baustelle wird, dürfte aber die Freude des Bauherren trüben. 26 Millionen Euro hat die Stadt aus eigener Kasse für die Mall verbaut.

Hauptnutzer ist die Bahn, die laut Bahnsprecher Dirk Pohlmann im Mai ihr neues Reisezentrum in Betrieb nehmen wird. Mit einiger Verspätung, denn die Einkaufspassage am Hauptbahnhof ist schon im vergangenen Jahr eröffnet worden. Den Fahrgästen bleiben dann kräfte- und zeitraubende Fußmärsche über dunkle Treppen und enge Steigen zum Container an Gleis 1 erspart.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sie tauscht das Büro gegen die Backstube
Sie tauscht das Büro gegen die Backstube
Räuberisches Trio stiehlt Macbooks aus Elektronikladen in Haan
Räuberisches Trio stiehlt Macbooks aus Elektronikladen in Haan
Auto krachte in Bushaltestelle - Fußgänger rettete sich durch Sprung
Auto krachte in Bushaltestelle - Fußgänger rettete sich durch Sprung
Daten: CDU-Chef zeigt sich selbst an
Daten: CDU-Chef zeigt sich selbst an

Kommentare