Hilfe

Uni übergibt Schilde aus dem 3-D-Drucker

Krise macht erfinderisch: Die Uni druckt Schutzschilde für Einsatzkräfte. Foto: Uni Wuppertal
+
Krise macht erfinderisch: Die Uni druckt Schutzschilde für Einsatzkräfte. 

Ingenieure der Bergischen Universität stellen seit Anfang April Gesichtsschilde her als ergänzende Schutzmaßnahmen im medizinischen Bereich.

Wuppertal. Die ersten 200 Exemplare wurden übergeben, am Mittwoch holte die Feuerwehr Wuppertal 400 weitere ab. Diese verteilt sie an Krankenhäuser, Altenheime und verwendet sie selber. Angefragt haben auch die Feuerwehren Solingen und Remscheid. Aktuell können 100 Halterungen pro Tag gedruckt werden. Die Finanzierung der ersten 600 Exemplare erfolgte durch private Mittel der Fakultätsmitarbeiter. Die Gebrüder Jaeger GmbH stellte Gummibänder bereit. Bei der künftigen Produktion will die Feuerwehr Wuppertal die Materialkosten übernehmen. red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

So öffnet die Wasserwelt
So öffnet die Wasserwelt
Anwohner in Beyenburg fordern Tempo 50
Anwohner in Beyenburg fordern Tempo 50
Engelshaus: In allen Räumen wird gearbeitet
Engelshaus: In allen Räumen wird gearbeitet
Eine Wuppertaler Familiengeschichte in Briefen
Eine Wuppertaler Familiengeschichte in Briefen

Kommentare