Toiletten an der Trasse nicht in Sicht

Öffentliche Toiletten sind teuer in der Unterhaltung. Symbolfoto: lho
+
Öffentliche Toiletten sind teuer in der Unterhaltung. Symbolfoto: lho

Wuppertal An der Nordbahntrasse gibt es keine öffentlichen Toiletten. Und daran wird sich nichts ändern: zu teuer. Eine einzige Schüssel würde, alles in allem, monatlich mit 1000 Euro zu Buche schlagen. „Öffentliche Toiletten sind einfach unheimlich teuer“, sagt Wuppertals Stadtsprecherin Martina Eckermann. „Man müsste mehrmals täglich danach schauen, sonst haben wir Vandalismus und Verschmutzung, dann nützt so eine Einrichtung auch niemandem mehr.“ Die Nordbahntrasse ist ein beliebtes Ausflugs- und Naherholungsziel. Die Stadt verweist auf die Angebote der Gastronomie. Laut Vorstand der Wuppertalbewegung haben sich die Gastronomen an der Trasse dazu verpflichtet, Leute hereinzulassen. Eine Karte zeigt online die Cafés an der Trasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Urlaub spendiert: Pflegedienst bedankt sich mit Mallorca-Reise
Urlaub spendiert: Pflegedienst bedankt sich mit Mallorca-Reise
Urlaub spendiert: Pflegedienst bedankt sich mit Mallorca-Reise
Totschlag-Prozess gegen Remscheider: Gericht hört erste Zeugen
Totschlag-Prozess gegen Remscheider: Gericht hört erste Zeugen
Totschlag-Prozess gegen Remscheider: Gericht hört erste Zeugen
Unfallflucht: 14 500 Euro Sachschaden - Polizei sucht Zeugen
Unfallflucht: 14 500 Euro Sachschaden - Polizei sucht Zeugen
Unfallflucht: 14 500 Euro Sachschaden - Polizei sucht Zeugen
Viel Potenzial für Radtrassen
Viel Potenzial für Radtrassen

Kommentare