Teststelle: Masken sind knapp

Am Drive-in-Test auf Linde bangen Ärzte um Schutzmaterial.

Von Katharina Rüth

WUPPERTAL Wer in Wuppertal auf das Coronavirus getestet werden soll, den schickt das Gesundheitsamt nach Linde. Auf dem Hof der Freiwilligen Feuerwehr erhalten die Menschen ein Test-Kit ins Auto gereicht.

„Das läuft sehr diszipliniert“, lobt Dr. Daniela Stöter, die dort mit ihrem Kollegen Dr. Thomas Spilker die Schicht der Kassenärztlichen Vereinigung übernommen hat, in der zweiten Schicht arbeitet das Gesundheitsamt. Was Daniela Stöter Sorgen macht, ist die Ausrüstung. „Es immer nur gerade das da, was man braucht“, berichtet sie. Knapp seien die Test-Kits. Die kämen aus Italien, sie hofft, dass die Lieferungen trotz der dort viel schwierigeren Corona-Situation weiter laufen. Bei den Handschuhen könne es auch eng werden. „Da kommt dann ein 1,90 Meter großer Arzt und ich habe nur Handschuhe in den Größen M und S“, schildert sie ein Problem.

Aber: „Das Megaproblem sind Masken.“ Sie bräuchten nicht den einfachen Mund-Nase-Schutz, sondern die höherwertigen FFP3-Masken, mindestens FFP2-Masken. Bisher seien immer noch genug da gewesen, aber täglich müssten sie neu bangen.

Wuppertals Stadtsprecherin Ulrike Schmidt-Keßler bestätigt: „Die Güter verknappen sich.“ Man müsse versuchen, das Problem so gut wie möglich zu lösen. Die Feuerwehr habe die zentrale Beschaffung für die Stadt übernommen.

Auf Linde arbeiten von 11.30 bis 15 Uhr Daniela Stöter und ihr Kollege, von 15 bis 18 Uhr Mitarbeiter des Gesundheitsamts. Nach Angaben der Stadt werden auf Linde pro Tag rund 100 Abstriche genommen. Weitere zehn bis 20 nimmt ein Fahrdienst bei Patienten zu Hause. Die Wuppertaler Helios-Klinik, ein Labor in Mönchengladbach und weitere kleine Labore analysieren die Abstriche.

Daniela Stöter lobt, dass die Menschen auf Kontakte verzichten. Und appelliert, mehr Masken in der Öffentlichkeit zu tragen: „Wir glauben fest daran, dass das etwas bewirkt, wenn zum Beispiel beim Einkaufen weniger Viren über die Atemluft verteilt werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ab Juni steigen die Parkgebühren
Ab Juni steigen die Parkgebühren
Polizei löst Demo in Wuppertal auf
Polizei löst Demo in Wuppertal auf
Nach Kasalla kommen jetzt Brings
Nach Kasalla kommen jetzt Brings
Greenpeace richtet Spur für Radler ein
Greenpeace richtet Spur für Radler ein

Kommentare