Universität

Studenten erforschen den Wandel der Städte

+
An der Bergischen Universität in Wuppertal dreht sich im Mai alles um Innovation und Stadtwandel. Das Thema Nachhaltigkeit soll in der Region vorangetrieben werden.

WUPPERTAL Dreitägiger Kongress an der Bergischen Uni Wuppertal im Mai. Die 100 Teilnehmer sollen Konzepte entwickeln.

Das bergische Städtedreieck ist ein hervorragender Ort, um Stadtwandel zu beobachten. Eine Vielzahl der Unternehmen engagiert sich im Bereich der Nachhaltigkeit, spannende Initiativen wie die Nordbahntrasse oder Utopiastadt im Mirker Bahnhof wurden kürzlich von der Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, Svenja Schulze (SPD), als Orte des Fortschritts ausgezeichnet. Und der Arrenberg präsentiert sich als Klimaquartier.

Aber was macht nachhaltige Städte aus? Wer kann sie wie gestalten? Welche Bedeutung haben Städte für gesellschaftliche Innovations- und Transformationsprozesse? Wie können Wirtschaft, Wissenschaft, Kommunen und Zivilgesellschaft nachhaltige Städte und Quartiere gestalten? Darum geht es in der zweiten Ausgabe des Nachhaltigkeitskongresses „Sustainable Insights“ (Nachhaltige Einsichten“) an der Bergischen Uni Wuppertal.

Mehr als 100 Studierende beschäftigen sich vom 18. bis zum 20. Mai an der Universität mit Stadtwandel und Innovationen für nachhaltige Städte. Die Teilnehmer sollen in Fallstudien konkrete Ideen und Konzepte entwickeln. Dabei soll es ein breites Angebot geben. Christine Volkmann vom Unesco-Lehrstuhl für Entrepreneurship und Interkulturelles Management sagt, bei dem Kongress solle nicht nur an den Erfolg des ersten Teils angeknüpft werden. „Wir wollen ganz eigene Themen setzen und das Thema Nachhaltigkeit in der Region vorantreiben.“ Gerade Studierende hätten einen frischen Blick und innovative Ideen für die vielfältigen Herausforderungen von Städten und Unternehmen, erklärt Volkmann, die auch Vorstandsvorsitzende des Jackstädt Zentrums für Unternehmertums- und Innovationsforschung der Bergischen Uni ist.

Für Jochen Stiebel, Geschäftsführer der Neuen Effizienz, ist der Kongress eine wirksame Plattform, um Menschen zusammenzubringen: „Innovationen für nachhaltige Städte werden durch ganz unterschiedliche Akteure getragen – Unternehmen und Kommunen, aber auch Zivilgesellschaft, Bürgerschaft und eben die Wissenschaft.“

Auch junge Absolventen können sich anmelden

Der Kongress gibt diesen Akteuren und Studierenden die Chance für intensiven Austausch und Diskussionen. Teile des Kongresses finden in der Utopiastadt statt. Studierende und junge Absolventen können sich auf der Internetseite von Sustainable Insights anmelden. Infos zu Referenten, Programm und Unternehmen gibt es auf der Facebookseite von Sustainable Insights. red

www.sustainable- insights.de

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Todesfälle in Köln: Die Glukose selbst war ungefährlich
Todesfälle in Köln: Die Glukose selbst war ungefährlich
Opfer der Gucci-Bande ist Pflegefall - „Meinen Vater so zu sehen, ist schwer“
Opfer der Gucci-Bande ist Pflegefall - „Meinen Vater so zu sehen, ist schwer“
Elberfelder Händler machen Weg frei für das Remscheider DOC
Elberfelder Händler machen Weg frei für das Remscheider DOC
Polizei macht Schwebebahn-Kletterer dingfest
Polizei macht Schwebebahn-Kletterer dingfest

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren