Feinkostgeschäft in Mettmann

Strompreis: Inhaber geht in die Knie

Rosario Rizzo zieht die Reißleine: Er schließt.
+
Rosario Rizzo zieht die Reißleine: Er schließt.

Stromkosten stiegen von 1700 auf 10.000 Euro: Inhaber Rosario Rizzo kann sich seinen Laden nicht mehr leisten.

Mettmann. Dieser Traum hat kein Happy End: Inhaber Rosario Rizzo hat den 31. Oktober als Mindesthaltbarkeitsdatum auf seinen Sudital-Supermarkt am Karpendeller Weg geklebt. Nach zwei Jahren Kampf muss er aufgeben. „Unsere monatlichen Stromkosten sind von 1700 Euro auf knapp 10 000 Euro gestiegen“, sagt der Kaufmann. Deshalb hat der Chef von neun Mitarbeitern, darunter zwei Auszubildende, die Reißleine gezogen. Ende Oktober ist Schluss.

„Einen Supermarkt mit italienischen Spezialitäten zu führen, war immer ein Traum von mir“, sagt Rizzo. Als er vor gut zwei Jahren den Hinweis auf den leerstehenden, einschließlich Lagerfläche rund 1300 Quadratmeter großen Verkaufsraum an der Karpendelle bekam, ging er ans Werk. „Wir haben hier rund 450 000 Euro investiert“, sagt Rizzo. Seine gesamte Altersvorsorge stecke in dem Geschäft. Nun hofft er, wenigstens einen kleinen Teil wiederzubekommen, wenn er einen Nachfolger findet. „Was wir hier investiert haben – Kühltruhen, Regale – bleibt alles drin.“

Im Hintergrund steht ein Edeka-Partner, der einen Nahversorger für die Karpendelle beliefern könnte, falls man sich einigt. Dass er mit seiner Idee von einem besonderen Supermarkt in Mettmann nach eigener Einschätzung niemals so richtig Fuß fassen konnte, setzt Rizzo auch gesundheitlich zu. Sobald alles abgewickelt sei, „muss ich erst einmal in Kur.“ Verantwortlich sei ein Bündel von Gründen. Zunächst mussten das Sortiment erklärt und das Angebot immer an die Wünsche der Kunden angepasst werden. Corona, der Ukraine-Krieg und jetzt die förmlich explodierenden Energiekosten erschwerten die Geschäfte.

„Wir haben treue Kunden gehabt. Von denen wollen wir uns verabschieden“, sagt Rizzo. Ab dieser Woche gebe es die ersten Sonderangebote mit bis zu 50 Prozent Rabatt. Ende Oktober soll es noch ein Abschiedsfest geben. Dann wird die italienische Idee verschwinden. dne

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Feuerwehr rückt zu Brand in Wohngebäude aus
Feuerwehr rückt zu Brand in Wohngebäude aus
Feuerwehr rückt zu Brand in Wohngebäude aus
Vorwerk kauft Schwebebahnzug
Vorwerk kauft Schwebebahnzug
Vorwerk kauft Schwebebahnzug
Krankenhaus bleibt eine Problemimmobilie
Krankenhaus bleibt eine Problemimmobilie
Krankenhaus bleibt eine Problemimmobilie
O-Bus-Oldtimer erhält Anhänger
O-Bus-Oldtimer erhält Anhänger
O-Bus-Oldtimer erhält Anhänger

Kommentare