Corona-Pandemie

Wuppertal und Düsseldorf bitten Bundeswehr um Hilfe

Die Kontaktnachverfolgung ist für die Kommunen kaum noch leistbar.
+
Die Kontaktnachverfolgung ist für die Kommunen kaum noch leistbar.

Panzerbataillon rückt an.

Düsseldorf/Wuppertal. -lho- Die Gesundheitsämter in Düsseldorf und Wuppertal erhalten in der Corona-Pandemie erneut Unterstützung von Soldaten bei der Kontaktnachverfolgung. So seien ab dem kommenden Montag 15 Soldaten des Panzerbataillons Augustdorf in Wuppertal im Einsatz.

In der Landeshauptstadt Düsseldorf sind bereits 27 Bundeswehr-Mitarbeiter im Einsatz. Zudem würden sieben Beschäftigte ab der kommenden Woche in der Corona-Hotline eingesetzt. Ihr Einsatz dort ist zunächst bis zum 15. Dezember befristet.

Alle Entwicklungen zur Corona-Lage im Bergischen lesen Sie in unserem Corona-Live-Blog.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Drei junge Frauen entwickeln Fertigmahlzeiten im Glas
Drei junge Frauen entwickeln Fertigmahlzeiten im Glas
Drei junge Frauen entwickeln Fertigmahlzeiten im Glas
Mehr Gastronomie an der Nordbahntrasse
Mehr Gastronomie an der Nordbahntrasse
Mehr Gastronomie an der Nordbahntrasse
Auf der Spur der „verlassenen Orte“ in Wuppertal
Auf der Spur der „verlassenen Orte“ in Wuppertal
Auf der Spur der „verlassenen Orte“ in Wuppertal
Erfindungen aus dem Wuppertal – ein Vortrag
Erfindungen aus dem Wuppertal – ein Vortrag
Erfindungen aus dem Wuppertal – ein Vortrag

Kommentare