Hilfe

Stadt Meerbusch verzichtet auf Terrassengebühr

Auch Außengastronomie ist verboten. Meerbusch verzichtet daher auf die entsprechende Gebühr. Symbolfoto: C. Beier
+
Auch Außengastronomie ist verboten. Meerbusch verzichtet daher auf die entsprechende Gebühr. 

Gastwirte müssen in Meerbusch in diesem Jahr keine Terrassengebühr zahlen.

Meerbusch. Das besagt eine Dringlichkeitsentscheidung von Bürgermeisterin Mielke-Westerlage. „Wir tun im Zusammenwirken mit der Politik alles, um auch Gewerbetreibenden, die es jetzt schwer haben, zu helfen“, so Mielke-Westerlage. Der Erlass der Terrassengebühr sei dabei nur eine Facette. Per Verordnung der Bundesregierung vom 23. März sind derzeit alle Gaststätten geschlossen. 

Die Auslieferung von Speisen außer Haus ist nur erlaubt, wenn die zum Schutz vor Infektionen nötigen Abstände eingehalten werden. Kneipen, Cafés und Eisdielen, die ebenfalls Terrassen nutzen, mussten am 18. März schließen. red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wuppertal ist Fairtrade-Stadt
Wuppertal ist Fairtrade-Stadt
Kündigungen bei Kaufhof in Neuss
Kündigungen bei Kaufhof in Neuss
Eine Kathedrale, die es eigentlich gar nicht gibt
Eine Kathedrale, die es eigentlich gar nicht gibt
Stadt Hilden bietet armen Familien Leih-Tablets
Stadt Hilden bietet armen Familien Leih-Tablets

Kommentare