Spürnasen

Kira und Lou gehen in den Ruhestand

Kira und Lou gehen in den Ruhestand. Foto: Kreispolizei Mettmann
+
Kira und Lou gehen in den Ruhestand.

Die Polizei verabschiedet Kira und Lu.

Mettmann. Sieben Jahre lang war die Malinois-Hündin Kira in Diensten der Kreispolizei Mettmann. Erst im Oktober hatte ihre Spürnase in Langenfeld Polizisten zu einem Supermarkt-Einbrecher geführt, der auf seiner Flucht im Auto gegen einen Baum gefahren und dann in den Wald gerannt war. Gemeinsam mit der sogar seit zehn Jahren von der Kreispolizei eingesetzten belgischen Schäferhündin Lu wurde Kira jetzt in Pension geschickt.

„Das waren unsere dienstältesten Vierbeiner unter insgesamt vier Spürhunden“, sagt Polizeisprecherin Diane Dulischewski. Aber Ersatz für die beiden betagten Hündinnen sei da: „Die heißen Macho und Zonk“, berichtete Dulischewski. Gemeinsam mit Kira beziehungsweise Lu wohnen die Neulinge im Haushalt der jeweiligen Hundeführer.

Lu – mit vollem Namen „Lu von der Steinteichmühle“ – bestand laut Dulischewski als einer der ersten Polizeihunde überhaupt die Prüfung für die damals neu initiierte Spezialisierung zum so genannten Personenspürhund. Schon bei ihrem ersten Einsatz habe sie ihre Fähigkeiten bewiesen: „Trotz ihrer Höhenangst stellte sie einen Tatverdächtigen, welcher sich auf dem Dach eines Supermarktes in Ratingen vor der Polizei versteckt hatte. Lu und ihr Hundeführer waren mit der Drehleiter der Feuerwehr auf dem Dach abgesetzt worden.“

Weggeworfenes Feuerzeug von Brandstifter erschnüffelt

Als weiteres Beispiel nennt Dulischewski die Verfolgung eines flüchtigen Autos. Nachdem die Täter den Wagen abgestellt und zu Fuß geflüchtet waren, fand Lu zunächst Kleidungsstücke, stellte erst den einen Täter und dessen gut in einem Gebüsch versteckten Komplizen. „Lu fand auch für Strafverfahren beweiserhebliche Gegenstände, zum Beispiel ein von einem Brandstifter weggeworfenes Feuerzeug.“

Kira kam 2013 zur Kreispolizei und galt nach Angaben ihres Diensthundeführer anfangs „als verschmustes Schoßhündchen; allerdings mit – und das sollte sich als Glücksgriff erweisen – einem großen Futterdrang“. Dieser sei dazu genutzt worden, die Malinois-Dame zu trainieren und 2014 ebenfalls zum Personenspürhund auszubilden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Explosion: Vermisster ist wieder aufgetaucht
Explosion: Vermisster ist wieder aufgetaucht
Explosion: Vermisster ist wieder aufgetaucht
Fenster fliegen aus einem Wuppertaler Gebäude
Fenster fliegen aus einem Wuppertaler Gebäude
Fenster fliegen aus einem Wuppertaler Gebäude
Nach einem Jahr: Schwebebahn soll ab Samstag wieder normal fahren
Nach einem Jahr: Schwebebahn soll ab Samstag wieder normal fahren
Nach einem Jahr: Schwebebahn soll ab Samstag wieder normal fahren
Mann in Wuppertal durch Messerstich schwer verletzt
Mann in Wuppertal durch Messerstich schwer verletzt
Mann in Wuppertal durch Messerstich schwer verletzt

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare