ICE soll Terminals direkt verbinden

Mehr ICEs sollen von Terminal zu Terminal fahren und so eine Alternative für Flugreisende zwischen Düsseldorf und Frankfurt bieten. Symbolfoto: Holger Hollemann/dpa
+
Mehr ICEs sollen von Terminal zu Terminal fahren und so eine Alternative für Flugreisende zwischen Düsseldorf und Frankfurt bieten. Symbolfoto: Holger Hollemann/dpa

Zug statt Kurzstrecken-Flug: Düsseldorf spricht mit der Bahn über eine mögliche Direktverbindung zum Airport Frankfurt.

Von Jonas Meister

Düsseldorf. Einmal kurz nach Frankfurt und zurück jetten. Vom Düsseldorfer Flughafen aus ist das kein Problem. Zehnmal pro Tag fliegt die Lufthansa zwischen den beiden Städten hin und her. Doch in Zeiten von Klima-Demos und Flugscham-Debatten gibt es ja eine klimafreundliche Alternative: die Deutsche Bahn (DB). Angetrieben von Ökostrom donnern tagtäglich hunderte ICE durch ganz Deutschland.

Auch auf der Strecke zwischen den Flughäfen an Rhein und Main? Nein. Eine Direktverbindung bietet die DB nicht an.

Wer auf der Schiene von Terminal zu Terminal reisen will, der muss aktuell am Düsseldorfer Hauptbahnhof umsteigen. Zur Freude vieler Reisender könnte sich das in Zukunft ändern: „Mit der Deutschen Bahn befinden wir uns derzeit im Gespräch über eine Direktverbindung zum Flughafen Frankfurt, um unseren Kunden eine Alternative zum Kurzstreckenflug anbieten zu können“, erklärt ein Flughafen-Sprecher.

Für klimabewusste Passagiere wäre das eine willkommene Abwechselung, denn der Zugverkehr hat an den Flughäfen in Deutschland offenbar ein Problem. Im „intermodalen“ Verkehr, also der Kombination zwischen Zügen und Fliegern, gibt es nämlich immer weniger Bahn-Zubringer an den Airport-Bahnhöfen mit Fernverkehrsanschluss in Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Leipzig.

Zahl der ICE-Stopps ist im Vergleich zu 2010 stark gesunken

In Düsseldorf-Lohausen selbst hält aktuell pro Stunde nur ein ICE – nämlich der nach Berlin. Dazu einige Intercity-Züge. Auf Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion zeigen die eigenen Zahlen der Bahn, dass an den vier Stationen im vergangenen Jahr insgesamt 79 800 Fernverkehrszüge hielten. Knapp 3000 weniger als noch 2018.

Mit Blick auf Düsseldorf wird in der Antwort des Bundesverkehrsministeriums klar, dass hier im Jahr 2010 genau 17 153 ICE und Intercitys stoppten. 2019 waren es nur noch 10 348. Es sind schwankende Zahlen, zu denen die Bahn nur den Rückgang im letzten Jahr erklärt: „Hier haben gegenüber 2018 rund fünf Prozent weniger Züge gehalten. Gründe für den Rückgang war unter anderem die sechswöchige Streckensperrung zwischen Essen und Düsseldorf“, berichtet eine Bahnsprecherin.

Bei allen Zughalten am Airport-Bahnhof verzeichnete die Bahn in den vergangenen neun Jahren nach eigenen Angaben hingegen ein Plus von 22 Prozent, aber mit S-Bahnen und Regionalzügen inklusive. Mit den neuen RRX-Zügen nach Köln wird das Zugkontingent in den nächsten Jahren weiter steigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mit neuem Plan über die Nordbahntrasse
Mit neuem Plan über die Nordbahntrasse
Mit neuem Plan über die Nordbahntrasse
Tiertafel sorgt dafür, dass kein Tier hungrig bleibt
Tiertafel sorgt dafür, dass kein Tier hungrig bleibt
Tiertafel sorgt dafür, dass kein Tier hungrig bleibt
Vor sieben Monaten starb Janine Benecke - Betrunkener Fahrer war zu schnell
Vor sieben Monaten starb Janine Benecke - Betrunkener Fahrer war zu schnell
Vor sieben Monaten starb Janine Benecke - Betrunkener Fahrer war zu schnell
Feuerwehr rettet Reh aus Bach
Feuerwehr rettet Reh aus Bach
Feuerwehr rettet Reh aus Bach

Kommentare