Wie sich der Flughafen vorbereitet

Mund-Nase-Maske ist Pflicht: Die Flughafen-Hygieneregeln stehen auf elektronischen Tafeln. Foto: Flughafen
+
Mund-Nase-Maske ist Pflicht: Die Flughafen-Hygieneregeln stehen auf elektronischen Tafeln. Foto: Flughafen

Immer mehr Fluggesellschaften wollen wieder fliegen, allen voran Eurowings

Von Olaf Kupfer

DÜSSELDORF Ramon Roig hat sich aus Ischgl durchgeschlagen. Ursprünglich kommt der Spanier aus Valencia, dort will er jetzt wieder hin, aber Ischgl konnte er seit März nicht mehr verlassen. Und so ist Roigs Geschichte eine, die zur kuriosen Einsamkeit auf dem Düsseldorfer Flughafen an diesem 2. Juni ganz gut passt.

Roig arbeitete in Ischgl in einem Touristen-Hotel, war im März aus London gekommen und geriet mitten in die verrückte Corona-Welt jenes Skiorts, dessen Partys als Virus-Superspreader galten. Seither konnte er nicht mehr zurück, Europa lag lahm. Und jetzt läuft er durch die leere Abflughalle auf dem Düsseldorfer Airport, um seinen Eurowings-Flug nach Valencia um 14.50 Uhr zu bekommen. Es ist der erste überhaupt ab Düsseldorf nach den ärgsten Corona-Monaten. Und er führt Roig nach Hause. Beim Thema Corona winkt der Spanier ab. Er habe sich krank gefühlt, sein Test sei aber negativ ausgefallen. „Wir haben es irgendwie doch alle schon gehabt.“

Wäre das so, gäbe es diese Ruhe vor dem Sturm am Düsseldorfer Flughafen nicht. Noch ist das Leben hier heruntergefahren: Die „Chocolate Company“ im Ankunftsbereich ist seit zwei Wochen wieder geöffnet, Latte Macchiato verkauft Araz Hano hier vor allem an Airport-Mitarbeiter, nicht an Touristen. Aber nicht mehr lange. Das Programm zieht an. An diesem Dienstag verlassen acht Flugzeuge Düsseldorf, bald werden es mehr sein, sagt Flughafen-Sprecher Christian Hinkel. Wie groß der Anstieg im Juni sein wird, hängt auch vom weiteren Wegfall der Reisebeschränkungen ab.

Eurowings, größte Fluggesellschaft am Düsseldorfer Airport, plant kurzfristig eine deutliche Ausweitung des Angebots. „Aber auch andere Airlines wie Condor, Tuifly oder Sun-Express bereiten sich ab Juni auf die sukzessive Wiederaufnahme des Flugbetriebs vor“, sagt Hinkel. „Auch die europäischen Netzwerkcarrier werden wieder vermehrt ihre Drehkreuze anbinden.“

Verkehrsaufkommen liegt bei fünf Prozent des üblichen Volumens

Um den größten wirtschaftlichen Schaden abzuwenden, hatte die Flughafen GmbH für alle Mitarbeiter Kurzarbeit für den Zeitraum 1. April bis 31. Dezember beantragt. Den Basisbetrieb mit internationalen Anbindungen hat man jederzeit aufrecht gehalten. Aber: Das Verkehrsaufkommen liege bei fünf Prozent des für diese Jahreszeit üblichen Volumens.

Jetzt aber lockern immer mehr Länder, Hinkel geht davon aus, dass man ab Mitte Juni wieder „nennenswerten Luftverkehr hier am Airport“ habe, mit „bestmöglichem Gesundheitsschutz“. In den Wartebereichen soll entzerrt und der Mindestabstand so möglich werden. Mund-Nase-Maske ist mit Betreten des Terminals Pflicht.

Die Sitze im Abflugbereich sollen nur mit Abstand belegt werden, Boarding und Deboarding in zeitversetzten Intervallen erfolgen, zudem die Belegungsdichte in den Passagierbussen reduziert werden. Lässt es das Aufkommen zu, parken die Flugzeuge direkt an den Gatepositionen. Die Counter bekommen Schutzscheiben.

Der Spanier Ramon Roig spürt davon noch wenig. Er hat Ischgl hinter und jetzt niemanden um sich, der ihm gefährlich werden könnte auf seinem Weg. Und er hat Sorglosigkeit im Gepäck. Im November will er zurück nach Österreich. „Es ist gute Arbeit“, sagt er und geht gen Gate A 42. Endlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gericht stoppt Outlet-Center in Lennep
Gericht stoppt Outlet-Center in Lennep
Gericht stoppt Outlet-Center in Lennep
Urteil zum DOC: Oberverwaltungsgericht hält Bebauungsplan der Stadt für unzulässig
Urteil zum DOC: Oberverwaltungsgericht hält Bebauungsplan der Stadt für unzulässig
Urteil zum DOC: Oberverwaltungsgericht hält Bebauungsplan der Stadt für unzulässig
Wuppertal taucht wegen Adolphe Binder im Schwarzbuch auf
Wuppertal taucht wegen Adolphe Binder im Schwarzbuch auf
Wuppertal taucht wegen Adolphe Binder im Schwarzbuch auf
Zweiter Springmann-Prozess: Urteil fällt
Zweiter Springmann-Prozess: Urteil fällt
Zweiter Springmann-Prozess: Urteil fällt

Kommentare