Messe Düsseldorf

Big Willi hievt Schiffe für die "Boot" aus dem Rhein

„Big Willi“ hat zum 40. Geburtstag einen neuen Anstrich bekommen. Er ist auch von weitem gut am Rheinufer zu erkennen. Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann
+
„Big Willi“ hat zum 40. Geburtstag einen neuen Anstrich bekommen. Er ist auch von weitem gut am Rheinufer zu erkennen.

In diesen Tagen laufen die Vorbereitungen für die Messe „Boot“. Seit vier Jahrzehnten mittendrin: der Kran namens „Big Willi“.

Düsseldorf. Der Schiffskran „Big Willi“ feiert in diesem Jahr sein Dienstjubiläum. Seit 40 Jahren steht der stärkste Kollege der Messe Düsseldorf an Rhein-Kilometer 748,2 in den Diensten der „Boot“ und hat seitdem viele tausend Boote aus den Fluten des Rheins gehoben.

Zehn Monate des Jahres ruht der Kran sich am Ufer des Rheins aus und bereitet sich auf die arbeitsreichen Wochen im Dezember, Januar und Februar vor. Dann erreichen nach Angaben der Messe bis zu 1400 Segelyachten und Motorboote die hiesigen Hallen auf Transportern oder eben auf eigenem Kiel. Und diese müssen aus dem Rhein getragen und nach der „Boot“ wieder zu Wasser gelassen werden. Eine Leichtigkeit für „Big Willi“, übrigens benannt nach seinem Paten, dem ehemaligen NRW-Innenminister und Präsidenten des Deutschen Sportbundes Willi Weyer.

An seinem 40. Geburtstag erstrahlt der stramme Bursche – 12,7 Meter groß, 11,4 Meter breit und 84 Tonnen schwer – in neuem Glanz. Die schönen Tage im Herbst hatten die Maler genutzt, um ihn mit einem neuen, leuchtend orangefarbenen Anstrich zu verschönern. Wendig und fit ist der Knabe sowieso. Ein spezielles Betreuungsteam aus der Elektro-Betriebstechnik der Messe und sein Kranführer Norbert Pilarski hegen und pflegen ihn das ganze Jahr über, damit er pünktlich und in guter Stimmung im Dezember ans Werk gehen kann.

Big Willy hievt bis zu 100 Tonnen schwere Schiffe aus dem Rhein

In diesem Jahr hat „Big Willi“ seinen Dienst schon angetreten. Sobald es um 8 Uhr morgens hell wird, rollt der Koloss in die Fluten des Rheins. Sein Dienstjubiläum feierte „Big Willi“ in der vergangenen Woche. Diesmal hatte er nicht ganz so schwer zu tragen. Morgens um 8 Uhr rauschte eine echte englische Rose aus Southampton an. Mit 29 Tonnen ist die Oyster 565 eine sehr gut gebaute Segelyacht. Anschließend hievte er Lagoon-Katamarane, 42 und 46 Fuß, aus Bordeaux an Land – mit ihren 14 Tonnen sind sie echte Leichtgewichte für den Kran, der bis zu 100 Tonnen in seinen starken Armen tragen kann. Und am Nachmittag seines Dienstjubiläums durfte „Willi“ noch einmal eintauchen, um den zwölf Tonnen leichten und sehr schmucken Nautitech 46 Fly-Katamaran auszukranen. Der Feierabend stand für den nun 40 Jahre alten Kran und seine Mannschaft für 16 Uhr auf dem Programm.

HINTERGRUND: 

MESSE Die „Boot“ in Düsseldorf ist mit fast 250 000 Besuchern die weltweit größte Boots- und Wassersportmesse und alljährlich im Januar ein Treffpunkt der Branche. Rund 2000 Aussteller zeigen vom 18. bis 26. Januar 2020 ihre Neuheiten, Weiterentwicklungen und maritimen Ausrüstungen. Themenwelten: Segeln, Motorboote, Yachten, Bootausrüstung, Tauchen, Reisen, Strand, Sportfischen und Paddeln. 

TICKETS

Der Kartenvorverkauf ist gestartet. Eine Tageskarte kostet im Internet 19 Euro, an der Kasse vor Ort werden 25 Euro fällig (ermäßigt elf beziehungsweise zwölf Euro). Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren zahlen sieben Euro. 

FAMILIEN UND GRUPPEN Familien (maximal zwei Erwachsene und ein Kind) liegen bei 35 oder 41 Euro. Die Zwei-Tage-Karte kostet 27 (online) beziehungsweise 33 Euro. Wer mit seinen Wassersportfreunden gemeinsam zur „Boot“ fahren möchte, ist zum Preis von 17 Euro pro Ticket dabei. Dies gilt für Gruppen ab fünf Personen. Fachbesucher müssen sich online registrieren und 21 (1 Tag) beziehungsweise 29 Euro (2 Tage) überweisen. 

ONLINE-VORTEIL Den preisgünstigsten Weg in die Hallen der „Boot“ gibt es von Montag- bis Donnerstagnachmittag ab 14 Uhr. Für diesen Zeitraum kostet das Ticket im Online-Verkauf nur zehn Euro, an der Kasse 14 Euro. Die Online-Tickets haben nach Angaben der Messe noch zwei weitere Vorteile: Die Inhaber müssten nicht warten, sondern könnten direkt in die Hallen. Und die Tickets gelten im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr als Fahrkarten.

Alle Eintrittskarten können im Internet bestellt werden: boot.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wuppertal ist Fairtrade-Stadt
Wuppertal ist Fairtrade-Stadt
Kündigungen bei Kaufhof in Neuss
Kündigungen bei Kaufhof in Neuss
Eine Kathedrale, die es eigentlich gar nicht gibt
Eine Kathedrale, die es eigentlich gar nicht gibt
Stadt Hilden bietet armen Familien Leih-Tablets
Stadt Hilden bietet armen Familien Leih-Tablets

Kommentare