Elberfeld

Schüsse auf der Gathe: Anklage gegen Tatverdächtigen erhoben

+

WUPPERTAL Im Fall des Mannes, der am 28. April auf der Gathe niedergeschossen wurde und anschließend im Krankenhaus verstarb, hat die Polizei einen Beschuldigten festgenommen. Nun wurde Anklage wegen Totschlags gegen ihn erhoben.

Update vom 13. August 2019: 

Nachdem am 28. April ein 36-jähriger Mann auf der Gathe in Wuppertal-Elberfeld durch mehrere Schüsse schwer verletzt worden war und am 7. Mai seinen Verletzungen erlag, erhob die Staatsanwaltschaft Wuppertal Ende der vergangenen Woche Anklage wegen Totschlags gegen einen 33-jährigen Wuppertaler. Der Beschuldigte ist laut Anklageerhebung dringend verdächtig, die Schüsse auf den Verstorbenen abgefeuert zu haben. Er wurde nach umfangreichen Ermittlungen am 31. Mai durch Spezialkräfte der Polizei an seiner Wohnanschrift in Wuppertal festgenommen. Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Weitere Angaben werden nicht gemacht, um eine etwaige Beweisaufnahme durch das nun zuständige Landgericht Wuppertal nicht zu gefährden.

Unser Artikel vom 3. Juni 2019

Die Polizei hat im Fall des 36-Jährigen, der auf der Gathe in Wuppertal Ende April niedergeschossen worden und an seinen Verletzungen verstorben war, einen Tatverdächtigen festgenommen. Das teilte sie gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Wuppertal am Montagnachmittag mit. Demnach nahmen Spezialkräfte einen 33-Jährigen an der Gewerbeschulstraße in Wuppertal fest. Gegen ihn war im Laufe des Ermittlungsverfahrens Haftbefehl erlassen worden. Der Beschuldigte sitzt nun in Untersuchungshaft. 

Außerdem haben Polizisten im Zuge der Ermittlungsarbeiten mehrere Objekte in Wuppertal durchsucht, darunter eine Gaststätte in der Albrechtstraße. Nähere Auskünfte könnten derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht erteilt werden, heißt es in der Mitteilung. Die Ermittlungen zum Ablauf, zum Motiv und zu den Hintergründen der Tat dauerten an. red

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei erneut um Hinweise von Zeugen. Diese können sich mit den Ermittlern unter der Telefonnummer 0202/284-0 in Verbindung setzen.

Unser Bericht vom 8. Mai: Auf Gathe angeschossener Mann ist tot

Von mehreren Schüssen schwer verletzt war der 36-Jährige am 28. April in ein Krankenhaus gebracht worden, jetzt ist er gestorben.

Für Mittwochnachmittag, 8. Mai, sei eine Obduktion geplant, um die Tag weiter aufzuklären, so die Mitteilung der Behörden. Weitere Angaben würden derzeit nicht gemacht.

Am Abend des 28. April war die Polizei über Schüsse auf der Gathe informiert worden. Auf einen 36-Jährigen waren mehrere Schüsse abgegeben worden, die Polizei fand ihn schwer verletzt auf der Fahrbahn in der Nähe der Karlstraße. Der oder die Täter waren geflohen. Der 36-jährige Verletzte kam in ein Krankenhaus. Auf der Straße wurde eine Schusswaffe sichergestellt. Ein Mordkommission ermittelt seitdem.

Der Tatort wurde am Donnerstag erneut abgesperrt, um die Tat zu rekonstruieren. Er liegt an einer Kreuzung in der Nähe eines belebten Kneipenviertels. Der Schwerverletzte war auf der Fahrbahn liegend entdeckt worden. Neben ihm stand ein leerer Wagen.

Vermutlich hatte der Mann am Steuer gesessen, als die Schüsse fielen. Auf dem Bürgersteig stellten die Ermittler in unmittelbarer Nähe eine Pistole sicher. Ob es sich um die Tatwaffe handelt, werde nach wie vor untersucht. Das Opfer sei für die Polizei kein Unbekannter, hieß es. Weshalb er den Beamten schon früher aufgefallen war, teilten diese aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mit. red

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Versuchter Raub: 13-Jähriger in Wuppertal angegriffen - Täter flüchten

Versuchter Raub: 13-Jähriger in Wuppertal angegriffen - Täter flüchten

Stau und volle Züge - Urlauber reisen zum Ferienende nach NRW zurück

Stau und volle Züge - Urlauber reisen zum Ferienende nach NRW zurück

Vierter Anbieter von E-Scootern in Düsseldorf

Vierter Anbieter von E-Scootern in Düsseldorf

Mann bedroht Taxifahrer in Düsseldorf mit Pistole - weil er unbedingt ins Gefängnis will

Mann bedroht Taxifahrer in Düsseldorf mit Pistole - weil er unbedingt ins Gefängnis will

Der Paketbote kommt jetzt per Rad

Der Paketbote kommt jetzt per Rad

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren