Serie "Ein schöner Tag in..."

Ein schöner Tag im Hofgarten und Kunstpalast

+
Der Ehrenhof mit Blick auf die Tonhalle. Zur Linken der Haupteingang des Kunstpalastes. 

DÜSSELDORF Der Hofgarten ist die grüne Seele Düsseldorfs und eng mit dessen Innenstadt verwoben. Kunstpalast und Ehrenhof liegen nebenan.

Von Christian Oscar Gazsi Laki

Der Hofgarten in Düsseldorf ist die grüne Seele der Stadt. Die üppige Parkanlage durchzieht die Innenstadt, durchwebt sie, ist engstens mit ihr verbunden. Der Park östlich der Altstadt, nördlich der Königsallee und nord-westlich des Hauptbahnhofes gelegen, kann kaum ohne die um sie liegende Betriebsamkeit, die sie rhythmisch besiedelnden Kulturbauten, ohne das pralle städtische Leben Düsseldorfs isoliert gesehen, geschweige denn gefühlt werden.

Möchte man nun einen schönen Tag im Hofgarten erleben, so wird man sich entlang seiner Parkanlagen gewiss auch einen Punkt, eine Anschlussstelle an Düsseldorfs buntes Leben suchen. Wir möchten diesen schönen Tag am Hofgarten mit dem Kunstpalast verbinden. Dieser indes kann ähnlich wie der Hofgarten nicht isoliert bedacht werden, denn der Kunstpalast ist Teil des sich unweit und parallel zum Rhein erstreckenden Ehrenhof-Komplexes.

Der Ehrenhof entstand in den 20er Jahren

Das Museum, das zudem den Kammermusiksaal, der nach Robert Schumann benannt ist, in sich birgt, ist eingebettet in ein beeindruckendes expressionistisches Ensemble aus den 1920er Jahren, das von Wilhelm Kreis anlässlich der Ausstellung GeSoLei (Große Ausstellung für Gesundheitspflege, Soziale Fürsorge und Leibesübungen) errichtet wurde. Es besteht aus einem gärtnerisch gestalteten Innenhof, das vom Kunstpalast, dem jetzigen NRW-Forum und der ehemaligen „Rheinhalle“, die als Mehrzweckhalle und Planetarium diente, umgeben ist. Seit dem Umbau in den 70er Jahren dient sie als Tonhalle, als großer Konzertsaal Düsseldorfs.

Im Kunstpalast lassen sich neben der Sammlung, bestehend aus der Gemäldegalerie (Europäische Malerei vom 15. bis Anfang des 20. Jahrhunderts), der Grafischen Sammlung, Skulpturen und Angewandte Kunst, dem Glasmuseum Hentrich und schließlich der Sammlung mit Kunst der Moderne auch große Wechselausstellungen bewundern. Derzeit beherbergt der Kunstpalast (noch bis zum 4. August) die „Große“ Kunstausstellung. Eine von Künstlern für Künstler organisierte Werkschau, bei der alle Werke auch erworben werden können.

Am Ende der Reitallee residiert im Schloss Jägerhof das Goethe-Museum.

Der Hofgarten erstreckt sich über 27,73 Hektar und wurde nach ersten Entwürfen 1769 von Nicolas de Pigage und schließlich 1804 von Maximilian Weyhe gestaltet. Er bietet 13 Hektar Wasserflächen, weite Alleen und nicht zuletzt drei Kinderspielplätze und zwei Hundeauslaufplätze.

Ein Hundeauslauf liegt genauso neben dem Ehrenhof wie der beliebte Kletterspielplatz, von dem sich obendrein ein schöner Blick auf die grüne Kuppel der Tonhalle erhaschen lässt. Folgt man Pfaden des Hofgartens, der so manchen sanften Hügel bereithält, um auch schöne Blicke auf die Parkanlage zu gewähren, so naht der nächste Spielplatz alsbald in der Nähe der Inselstraße. Ein kleiner Abstecher zum Ratinger Tor lohnt allemal. Die beiden klassizistischen Zwillingsbauten links und rechts der Maximilian-Weyhe-Allee sind das einzige noch erhaltene Stadttor der ursprünglichen Stadt.

Auf der anderen Seite der Weyhe-Allee liegt ein Großteil der 13 Hektar Wasserfläche des Hofgartens, die Landskrone, die von der sogenannten Goldenen Brücke gequert wird. Der Teich erstreckt sich seit der Neugestaltung des Kö-Bogens wieder bis zur Königsallee. Nördlich der Landskrone findet sich der Märchenbrunnen. Wie wäre es mit einer kleinen kulturellen Zwischenstation? Dazu bietet sich das Theatermuseum an der Ecke Jägerhofstraße / Hofgartenstraße an. Und da wir nun bei dem Schlossensemble in Düsseldorfs Herz angelangt sind, schreiten wir doch gediegenen Schrittes die Reitallee entlang. Dort stehen die Leuchtbänke, die die Allee nachts in ein mystisch postmodernes Licht tauchen – gen Schloss Jägerhof alias Goethe-Museum alias Vénerie. Ein Abstecher zum Musikpavillon: Dort wird im Sommer gerne mal Jazz gespielt (samstags ab 15 Uhr).

HOFGARTEN

PARKANLAGE Nach den Entwürfen von Nicolas de Pigage und Maximilian Weyhe gestaltet. Der Hofgarten erstreckt sich über knapp 27 Hektar.

INTERNET Weitere Infos:

duesseldorf-tourismus.de

duesseldorf.de

goethe-museum.de

kunstpalast.de

Aber zurück zur Reitallee und gen Schloss Jägerhof. Das zwischen 1752 und 1763 im Geiste eines Rokoko-Lustschlosses im Auftrag des Kurfürsten Karl Theodor erbaut wurde. Seit 1956 residiert dort das Museum zu dem klassischen deutschen Dichter Johann Wolfgang von Goethe. Wenn Sie schon in der Nähe sind, lohnt auch noch ein Abstecher zum Künstlerverein Malkasten. 1848 gegründet, sitzt er im Malkasten-Haus in der Jacobistraße 6a.

Der Hofgarten ist leicht von allen Richtungen erreichbar

Und wie reisen Sie an, wenn Sie den Hofgarten und die anliegenden Kultur-Häuser besuchen möchten? Rund um den Hofgarten finden sich zahlreiche Parkhäuser, vornehmlich im innerstädtischen Bereich im Westen und Süden des Parks, aber auch am Rhein nördlich neben dem Ehrenhof.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln liegen Sie richtig, wenn Sie an einer der zentralen Haltestellen aussteigen. Diese sind im speziellen Schadowstraße, Heinrich-Heine-Allee oder Schloss Jägerhof; für den Ehrenhof wiederum die U-Bahnhaltestelle an der Oberkasseler Brücke.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Wupper wird noch erlebbarer

Die Wupper wird noch erlebbarer

Kind von Wupperufer gerettet

Kind von Wupperufer gerettet

Schüsse auf der Gathe: Anklage gegen Tatverdächtigen erhoben

Schüsse auf der Gathe: Anklage gegen Tatverdächtigen erhoben

Vohwinkeler Rekord-Flohmarkt ist abgesagt - Veranstalter vermisst Unterstützung

Vohwinkeler Rekord-Flohmarkt ist abgesagt - Veranstalter vermisst Unterstützung

Kult-Lokal „Mad Dog“ in Cronenberg schließt

Kult-Lokal „Mad Dog“ in Cronenberg schließt

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren