Schneidewind appelliert an Schaeffler

Stellenabbau

Wuppertal Das Unternehmen Schaeffler hat angekündigt, die meisten der etwa 700 Stellen in Wuppertal betriebsbedingt zu streichen. Nur 25 Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben. Jetzt hat sich Wuppertals Oberbürgermeister Uwe Schneidewind zu den Plänen geäußert: „Die Ankündigung der Geschäftsleitung, den Schaeffler-Standort Wuppertal neben anderen deutschen Standorten komplett schließen zu wollen, ist ein herber Schlag für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Und er ist nur schwer nachvollziehbar, da IG Metall und Betriebsrat ein betriebswirtschaftlich belastbares Zukunftskonzept für den Erhalt des Produktionsstandortes mit zukunftsfähigen Produkten und Dienstleistungen vorgelegt haben.“ Er appelliere an die Geschäftsleitung, dieses Konzept nicht einfach bei Seite zu wischen.

Anfang Februar hatte es Gespräche zwischen IG Metall und Betriebsrat in Schweinfurt mit dem Industrie- und Automobilzulieferer Schaeffler gegeben. Diese waren ohne Ergebnis zu Ende gegangen: „Wir haben durchaus Bewegung des Arbeitgebers erkennen können“, sagte ein Gewerkschaftssprecher. Aber gerade bei der Zukunft des Standorts in Wuppertal hätten die Vorstellungen noch weit auseinandergelegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare