Kurioser Fund

Schleimspur im Flughafen Düsseldorf führt Zoll zu mehr als 90 Riesenschnecken

93 Riesenschnecken entdeckten Zöllner am Düsseldorfer Flughafen in einer Sendung aus Nigeria.
+
93 Riesenschnecken entdeckten Zöllner am Düsseldorfer Flughafen in einer Sendung aus Nigeria.

Die Schleimspur einer Riesenschnecke hat den Zoll im Düsseldorfer Flughafen zu einem Gepäckstück geführt - mit zahlreichen weiteren Artgenossen.

Düsseldorf. 93 Riesenschnecken haben Zöllner am Düsseldorfer Flughafen in einer Sendung aus Nigeria entdeckt. Dabei nahmen die Zöllner zunächst zufällig auf der Ladefläche eines Gepäckwagens einen größeren Gegenstand wahr, den sie zunächst für ein Spielzeug hielten. Bei näherem Hinsehen bemerkten sie allerdings, dass es sich um eine ca. 20 cm große Riesenschnecke handelte. Als sie die Schleimspur der Schnecke zurückverfolgten, entdeckten sie den Kopf einer zweiten Schnecke, der aus dem Loch eines Gepäckstückes aus Nigeria herausschaute.

Nachforschungen ergaben, dass sich noch fünf weitere Gepäckstücke für den gleichen Empfänger, ein Afroshop im Ruhrgebiet, im Sammellager befanden, die ebenfalls Schnecken enthielten, von denen die meisten, aber leider nicht alle, den Transport lebend überstanden hatten. Zu den insgesamt 93 Schnecken gesellten sich dann noch 28 kg gemischte Fisch- und Fleischräucherstücke, sowie ein Koffer mit Fleisch, in dem sich bereits hunderte Maden befanden. Für Fisch und Fleisch wurde die sofortige Vernichtung angeordnet.

Die Riesenschnecken, die mit hoher Wahrscheinlichkeit als Delikatesse zum Verzehr eingeführt wurden, sind zwar nicht artengeschützt, dennoch sind beim Transport veterinärrechtliche Regeln zu beachten, die hier nicht eingehalten wurden. Außerdem verstößt die Art des Transports gegen Tierschutzgesetze.

Die Schnecken wurden dem Tierrettungsdienst der Stadt Düsseldorf übergeben. Den Einführer erwartet nun ein Verfahren wegen Verstößen gegen veterinärrechtliche Vorgaben und gegen Tierschutzgesetze. Darüber hinaus muss er für die Kosten der Vernichtung der Fisch- und Fleischwaren aufkommen, teilt der Zoll mit.

„Noch nie in der Geschichte des Düsseldorfer Zolls hat uns eine Schleimspur zu Schmuggelgut geführt. Insofern ist dieser Fall für uns einzigartig“, so Michael Walk, Pressesprecher des Hauptzollamts Düsseldorf. red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bayram Ö. wegen Totschlags angeklagt
Bayram Ö. wegen Totschlags angeklagt
Bayram Ö. wegen Totschlags angeklagt
Feuerwehr rettet vier Personen bei Brand in Wuppertal
Feuerwehr rettet vier Personen bei Brand in Wuppertal
Feuerwehr rettet vier Personen bei Brand in Wuppertal
Verfolgungsjagd endet vor Gericht
Verfolgungsjagd endet vor Gericht
Verfolgungsjagd endet vor Gericht

Kommentare