Kriminalität

Schlag gegen Drogenhandel am Berliner Platz in Wuppertal

+

WUPPERTAL Die Polizei hat in Wuppertal-Oberbarmen neun Personen vorläufig festgenommen.

Von Katharina Rüth

Den Ermittlern ist am Donnerstag ein großer Schlag gegen mutmaßliche Drogenhändler im Umfeld des Berliner Platzes gelungen. Das teilte die Staatsanwaltschaft heute mit.

Seit 5 Uhr seien Beamte im Einsatz, hätten neun Verdächtige vorläufig festgenommen, mehrere Kilo mutmaßliche Drogen und mehrere 1000 Euro Bargeld sichergestellt.

Der Einsatz sei das Ergebnis von monatelangen Ermittlungen der „EK Rosenau“, die in Sachen Drogenhandel auf und am Berliner Platz ermittelt, erläuterte Wolf-Tilman Baumert, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Heute sei der gezielte Zugriff in den Wohnungen der Verdächtigen erfolgt.

Die Ermittler gingen davon aus, dass es sich bei den gefundenen Substanzen um Heroin oder Kokain handelt. Gewissheit darüber ergäben erst chemische Prüfungen.

Die EK Rosenau wurde 2017 eingerichtet, um die Kriminalität am Berliner Platz zu bekämpfen. Es gab auch bereits Verurteilungen: So wurden unter anderem im März eine Gruppe von sieben jungen Männer zwischen 22 und 29 Jahren zu Haft- und Bewährungstrafen verurteilt, die auf dem Berliner Platz Marihuana verkauft hatte, auch an Jugendliche.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Brand in Gebäude-Anbau: Polizei geht von Brandstiftung aus
Brand in Gebäude-Anbau: Polizei geht von Brandstiftung aus
A 46 bleibt bis Montag voll gesperrt
A 46 bleibt bis Montag voll gesperrt
Opfer der Gucci-Bande ist Pflegefall - „Meinen Vater so zu sehen, ist schwer“
Opfer der Gucci-Bande ist Pflegefall - „Meinen Vater so zu sehen, ist schwer“

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren