Schaf legt immer wieder die Bahn lahm

+
Das Schaf sorgt seit Wochen für große Aufregung am Bahnhof Hellerhof. Schon neunmal musste die Bahnstrecke wegen des Tieres gesperrt werden. Foto: Patrick Schüller

Strecke nach Leverkusen neunmal gesperrt.

Von Dieter Sieckmeyer

Düsseldorf/Leverkusen. Anfang Juni war es plötzlich da, das Schaf am Hellerhofer S-Bahnhof. Woher das Tier kommt, weiß niemand. Seitdem sorgt es jedenfalls für jede Menge Arbeit für Feuerwehr und Deutsche Bahn. Schon neunmal musste die Bahnstrecke nach Leverkusen gesperrt werden, weil das Schaf den Gleisen zu nahe kam.

Fotografieren lässt sich das Tier. Doch alle Versuche, es einzufangen, scheiterten, obwohl die Tierrettung einmal ganz nah dran war. Wie ein Feuerwehrsprecher erklärte, hat es seit dem 1. Juni schon neun „Schaf-Einsätze“ in Hellerhof gegeben. Immer wieder tauchte das Tier im Gebüsch neben den Gleisen auf.

Manchmal hielt es seine Verfolger regelrecht zum Narren. Am 13. Juni zum Beispiel verschwand das Schaf plötzlich aus dem Blickfeld der Schafjäger, um kurz danach gleich mehrfach wieder an der Bahnstrecke aufzutauchen und für Trubel zu sorgen.

Obwohl die Polizei einen Diensthund einsetzte, blieb der Streuner verschwunden. Auch der Tierschutzverein hat schon einen vergeblichen Versuch gehabt. Wie eine Sprecherin berichtete, hatte die Feuerwehr das Tier bereits in einer Einbahnstraße eingekesselt. Doch als der Wagen der Tierrettung eintraf, fand das Schaf irgendeinen Weg, um seine Verfolger wieder einmal abzuschütteln.

Rätselhaft ist, wo das Tier überhaupt herkommt

„Das Tier ist offenbar sehr flink und wendig“, so die Frau vom Tierschutz. Im Tierheim hätte das Schaf auch wieder Gesellschaft, denn dort leben bereits fünf Artgenossen.

Rätselhaft bleibt, wo das renitente Schaf überhaupt herkommt. Denn normalerweise leben Schafe zusammen in einer Herde. Vor einiger Zeit soll allerdings eine Schafherde zum Abgrasen eines Bahndamms eingesetzt worden sein. Möglicherweise hat sich der Störenfried bei der Gelegenheit abgesetzt und lebt seitdem allein in dem unwegsamen Gelände. Zuletzt gesehen wurde es übrigens am vergangenen Dienstag.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Brand in Gebäude-Anbau: Polizei geht von Brandstiftung aus
Brand in Gebäude-Anbau: Polizei geht von Brandstiftung aus
A 46 bleibt bis Montag voll gesperrt
A 46 bleibt bis Montag voll gesperrt
Opfer der Gucci-Bande ist Pflegefall - „Meinen Vater so zu sehen, ist schwer“
Opfer der Gucci-Bande ist Pflegefall - „Meinen Vater so zu sehen, ist schwer“

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren