Uni

Robke-Fonds schafft Netzwerke

WUPPERTAL Wuppertaler Unternehmer fördert den Uni-Nachwuchs.

Dem wissenschaftlichen Nachwuchs früh Forschungsaufenthalte an ausländischen Universitäten sowie die Teilnahme an internationalen Konferenzen und Tagungen ermöglichen – das ist das Ziel von Eberhard Robke. Der Wuppertaler Unternehmer und Mäzen hat deshalb 2016 den gleichnamigen Fonds ins Leben gerufen. Jährlich stellt er der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft – Schumpeter School of Business and Economics – 30 000 Euro zur Förderung international aktiver Forscherinnen und Forscher zur Verfügung.

Besonderen Wert legt er auf den persönlichen Austausch mit dem wissenschaftlichen Nachwuchs. Deshalb war er nun zu Gast an der Universität, um mit den aktuell geförderten Promovierenden und Post-Docs, der Fakultätsleitung und der Auswahl-Jury zu sprechen. „Der Robke-Fonds schafft hervorragende Möglichkeiten für unseren wissenschaftlichen Nachwuchs, mit der internationalen Forschungs-Community in Kontakt zu treten und sich ein internationales Netzwerk aufzubauen“, sagte Prof. Nils Crasselt, Dekan der Schumpeter School. Welche Aktivitäten gefördert werden, darüber entscheidet eine vierköpfige Jury aus Professoren der Fakultät. red

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Wupper wird noch erlebbarer

Die Wupper wird noch erlebbarer

Kind von Wupperufer gerettet

Kind von Wupperufer gerettet

Schüsse auf der Gathe: Anklage gegen Tatverdächtigen erhoben

Schüsse auf der Gathe: Anklage gegen Tatverdächtigen erhoben

Vohwinkeler Rekord-Flohmarkt ist abgesagt - Veranstalter vermisst Unterstützung

Vohwinkeler Rekord-Flohmarkt ist abgesagt - Veranstalter vermisst Unterstützung

Kult-Lokal „Mad Dog“ in Cronenberg schließt

Kult-Lokal „Mad Dog“ in Cronenberg schließt

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren