Schützenplatz

Weihnachtscircus erlebt einen Ansturm

Benjamine Flame (l.) ist neu dabei, das Duo Togni ebenfalls. Es zeigt Tricks am Traumfänger-Luftring. Fotos: Stefan Giersch / Foto: Patrik Veres
+
Das Duo Togni zeigt Tricks am Traumfänger-Luftring.

Der Vorverkauf läuft um Vielfaches besser als sonst. Einlass unter 2-G-Regel. Aufbau startet nächsten Montag.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. Corona sorgt für Einschränkungen, aber offenbar auch für einen guten Vorverkauf. Zumindest, was den vom RGA präsentierten 4. Remscheider Weihnachtscircus betrifft. Im Gegensatz zu anderen Kulturstätten gibt es hier kein Problem mit dem Vorverkauf. Ganz im Gegenteil. „Wir haben einen vier Mal besseren Kartenvorverkauf als in Nicht-Coronazeiten“, erklärt Pressesprecher Stefan Ballack. „Letzten Freitagabend gab es einen richtigen Run auf die Premium-Logen – als hätten alle die Ergebnisse der Bund-Länder-Konferenz abgewartet.“

Laut aktuellem Stand findet der diesjährige Weihnachtscircus vom 22. Dezember bis 9. Januar auf dem Schützenplatz statt, nachdem er vergangenes Jahr der Pandemie zum Opfer fiel. Das Team, das ohne Tiere, aber mit vielen Artisten anrückt, erhält dabei Rückendeckung von der Stadt. Sie überlässt den Schaustellern den Platz in Coronazeiten für einen reduzierten Preis. Am Donnerstag rollen schon die ersten Transporte auf dem Schützenplatz an, aufgebaut wird ab kommendem Montag, ab dem 18. Dezember wird geprobt. Wir geben einen Überblick.

Benjamine Flame ist neu dabei.

Corona-Regeln: Es gilt 2G, sprich: Nur Geimpfte oder Genesene samt Nachweis dürfen in das Zelt. Da der Weihnachtscircus in den Schulferien stattfindet, benötigen Kinder einen negativen Schnelltest-Nachweis. In der für den 21. Dezember angekündigten neuen Coronaschutzverordnung soll laut Stefan Ballack festgelegt werden, wie alt dieser Schnelltest sein darf. Zuletzt üblich waren 24 Stunden.

Sicherheit: Neben 2G und einer verminderten Besucherzahl von 454 Gästen – also 100 weniger als sonst – sorgt der Weihnachtscircus für reine Luft. „Wir haben 20 000 Euro in Luftfilter investiert“, sagt Ballack. Sechs Mal pro Minute werde dabei die Luft ausgetauscht. Das gelte für das Hauptzelt sowie für das Vorzelt. Zudem wurde eine Sitzreihe ausgebaut, so dass mehr Abstand gewährleistet werden kann.

Das Programm: Das Team aus 26 internationalen Artisten sorgt dieses Jahr für „Magic Moments“, so der Titel, also magische Momente. Es ist die bislang teuerste Produktion: 150 000 Euro wurden investiert. „Es ist eine ganz neue Show, mit der wir in dieser fiesen Zeit für magische Momente sorgen wollen. Bis auf die Clowns Poronto und Nicole war noch niemand in Remscheid“, sagt Ballack. „Wir präsentieren eine außergewöhnliche Mischung aus traditioneller Zirkus-Atmosphäre und dynamischer Show“, sagt Regisseur Thomas Merz. Zudem gibt es ein neues Licht-und-Ton-Entertainment. Der Magier Nicolas del Pozo (34), der sonst mit einer Kompanie durch alle Herren Länder tourt, rollt etwa mit einem 7,5-Tonner an. Zudem haben sich zwei weitere Acts angesagt: Benjamine Flame mit seinem Hula Hoop und das Duo Togni, das mit seiner Darstellung „Der Luft-Traumfänger“ schwere Tricks in einem fliegenden Traumfänger absolviert. Mystische Musik inklusive. „Das ist Weltklasse-Niveau“, freut sich Stefan Ballack.

Im Sommer zeigten Loretta Antal und Daniel Togni das erste Mal diese einzigartige Darbietung im „Magical World of Circus“ von Sandor Donnert in den Niederlanden. Ein mit Federn und verknüpften Fäden besetzter Luftring bildet das Requisit für diese wahre Luft-Sensation. Am unteren Ende sind Strapaten befestigt, an diesen Bändern zeigen Loretta und Daniel ihre anspruchsvollen Kunststücke hoch unter der Circus-Kuppel.

Gastronomie: Auch in Coronazeiten werde es ein reichhaltiges Angebot an Snacks und Getränken geben wie Popcorn, Zuckerwatte und gebrannte Mandeln. Neu: In Kooperation mit einer Gastronomiefirma wird das Circusteam in eigenen Öfen frisch Pizza, Brezeln und Baguettes backen. Und: Dieses Jahr verzichtet die Cirkus-Gastro zum ersten Mal auf Plastik. Stattdessen gibt es Mehrwegflaschen und recycelbare Verpackungen. Und natürlich sorgen auch Bäume und Lichter wieder für die passende Atmosphäre.

weihnachtscircus-remscheid.de

Zeiten & Preise

Zeiten: Der 4. Remscheider Weihnachtscircus, präsentiert vom RGA, gastiert vom 22. Dezember bis 9. Januar 2022 auf dem Schützenplatz. Die 38 Vorstellungen – mehr als zuletzt – finden täglich um 15 und 19 Uhr, sonntags um 11 und 15 Uhr statt. Heiligabend nur um 14 Uhr, Silvester gibt es dieses Mal keine Party mit DJ, stattdessen die reguläre Vorstellung. Neujahr ist spielfrei.

Preise: Einiges ist schon ausgebucht. Karten gibt es grundsätzlich ab 15 Euro in fünf Kategorien: Rang, Tribüne, Fronttribüne, Loge, Premium-Loge. Es gibt zwei Familienvorstellungen mit Sonderpreisen: 2. und 9. Januar, jeweils 11 Uhr. Kinder unter drei Jahren erhalten kostenlosen Eintritt, wenn kein eigener Platz beansprucht wird. Rabatte gibt es zudem für Schüler/Studenten/Rentner/Schwerbehinderte. Karten gibt es in den ST-Geschäftsstellen.

www.remscheid-live.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mann (71) stirbt nach Unfall in Wuppertal
Mann (71) stirbt nach Unfall in Wuppertal
Mann (71) stirbt nach Unfall in Wuppertal
Prozess um Cannabis-Plantage
Prozess um Cannabis-Plantage
Ärztin hat Zweifel am richtigen Umgang mit der Virus-Krise
Ärztin hat Zweifel am richtigen Umgang mit der Virus-Krise
Ärztin hat Zweifel am richtigen Umgang mit der Virus-Krise
Auf der Spur der „verlassenen Orte“ in Wuppertal
Auf der Spur der „verlassenen Orte“ in Wuppertal
Auf der Spur der „verlassenen Orte“ in Wuppertal

Kommentare