Nach dem Hochwasser

Umweltalarm an Wuppertalsperre - Rettungsaktion für ölverschmierte Vögel

Bei der Firma Klingelnberg ist das Wasser offenbar bis in den Betrieb geflossen.
+
An den Wupperauen in Hückeswagen war das Wasser in kürzester Zeit auf Parkplätze und bis in Firmengebäude gelaufen.

Baden, Angeln und Bootsport sind bis auf weiteres verboten. Der Wupperverband lässt Wasser- und Luftproben im Labor untersuchen.

Von Frank Michalczak und Wolfgang Weitzdörfer

Remscheid. Der Wupperverband hat für die Wuppertalsperre Umweltalarm ausgelöst. Die Überschwemmungen durch das Hochwasser haben Stoffe in die Sperre geschwemmt. Jede Nutzung der Talsperre ist vorerst verboten. Auch die Freizeitanlage Kräwi ist geschlossen. Es gibt nur zwei Alternativen in Remscheid.

Der Wupperverband als Betreiber der Talsperre nimmt derzeit Luft- und Wasserproben. Sie sollen zeigen, welche Stoffe in die Talsperre gelangt sind.

Wie berichtet, waren in Hückeswagen unter anderem Firmengebäude überflutet worden - die Wupper fließt von hier auf kurzem Wege über das Vorbecken in die eigentliche Talsperre. In Hückeswagen selbst liegt auf weiten Teilen des überfluteten Gebietes ein schmieriger Ölfilm. Die Stadt Hückeswagen hat daher zahlreiche Absperrungen errichtet, die dringend beachtet werden sollen. Schaulustige hatten teils schon Kabelbinder zerschnitten, mit denen Absperrbaken befestigt waren.

Der Wupperverband weist darauf hin, dass aktuell jede Freizeitnutzung der Wuppertalsperre untersagt ist. Angeln, Bootsfahrten, Baden usw. ist strikt untersagt. Dementsprechend bleibt auch die Freizeitanlage „Kräwi“ auf Remscheider Seite vorerst geschlossen.
Der Wupperverband hat seinen Talsperren-Strategie beim Hochwasser erläutert.

Wupper in Hückeswagen: Rettungsaktion für Wasservögel

Derweil ist eine Rettungsaktion für die Wasservögel gestartet, die seit der Verschmutzung der Talsperre um ihr Leben kämpfen. „Wir haben Tierarzt Dr. Stephan Paufler dann geholfen, der sich bereits um die Schwäne kümmerte – und auch weitere Tiere gesäubert“, erklärt Mit-Organisatorin Natalie Hütten.

Acht Freiwillige haben sich kundig gemacht, wie sie helfen könnten und sich auch entsprechend ausgerüstet. „Dr. Paufler hat uns gesagt, dass wir die Tiere mit pH-neutralem Shampoo reinigen könnten – und dass es das wichtigste überhaupt sei, dass das Öl aus dem Gefieder verschwindet“, sagt die Hückeswagenerin. Durch ein pH-neutrales Reinigungsmittel würde die lebensnotwendige Fettschicht im Gefieder der Tiere erhalten bleiben.

Daneben haben die freiwilligen Helfer mehrere Kescher dabei, mit denen sie die Tiere einfangen können sowie Transportboxen, in denen die Tiere aufbewahrt werden, bis sie gesäubert sind.

„Es sind viele verschmutzte Tiere hier, einigen geht es wirklich schlecht, sie haben sich schon viele Federn ausgerupft“, sagt Hütten. So etwa eine Ente, die man wohl gleich zum Tierarzt bringen werde. „Um sie zu erlösen“, sagt sie. Auf der Wiese neben dem Parkplatz sind drei Blässhühner und versuchen, sich das Öl aus dem Gefieder zu putzen. „Das ist eine Familie mit drei Küken, ein Elterntier und ein Küken müssen noch irgendwo anders sein. Die fangen wir als erstes“, sagt Hütten.

Zuvor ist noch eine Frau vorbeigekommen, die wegen einer frischen Handoperation zwar nicht selbst mithelfen kann, aber noch einen weiteren Kescher und Reinigungsmittel gespendet hat. Die Hückeswagenerin betont, dass die Hilfe für die Vögel mit allen zuständigen Stellen abgesprochen sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Fenster fliegen aus einem Wuppertaler Gebäude
Fenster fliegen aus einem Wuppertaler Gebäude
Fenster fliegen aus einem Wuppertaler Gebäude
Warnungen vor Sturzfluten blieben ungehört
Warnungen vor Sturzfluten blieben ungehört
Warnungen vor Sturzfluten blieben ungehört
Männliche Person am Remscheider Allee-Center tot aufgefunden
Männliche Person am Remscheider Allee-Center tot aufgefunden
Männliche Person am Remscheider Allee-Center tot aufgefunden
Stiftung Tannenhof sucht Standort für neue Tagesklinik
Stiftung Tannenhof sucht Standort für neue Tagesklinik
Stiftung Tannenhof sucht Standort für neue Tagesklinik

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare