Landgericht

Mord-Prozess beginnt am Donnerstag

Das Landgericht in Wuppertal.
+
Das Landgericht in Wuppertal.

Wuppertaler soll Nachbarn mit einem Messer tödlich verletzt haben.

Wuppertal. Ab kommenden Donnerstag, 13. Oktober, muss sich ein 59-Jähriger vor dem Landgericht wegen Mordes verantworten. Der Wuppertaler soll nach einem Streit mit seiner Ehefrau am 2. Mai dieses Jahres wiederholt mit einem Küchenmesser auf seinen schlafenden Nachbarn eingestochen haben.

Gegen 23.30 Uhr sei der Mann mit einem 17 Zentimeter langen Messer in die Wohnung seines 82-jährigen Nachbarn eingedrungen. Nach bisherigem Ermittlungsstand habe der Mann angenommen, dass der Senior eine Affäre mit seiner Frau gehabt habe. Er habe den schlafenden Mann 15 Mal in den Oberkörper gestochen. Dieser konnte gegen 23.40 Uhr noch einen Notruf absetzen, so die Staatsanwaltschaft und die Polizei. Per Hausnotruf teilte er mit, er sei angegriffen und mit einem Messer verletzt worden. Wenig später trafen Rettungskräfte und die Polizei in der Brunhildenstraße ein. Trotz Erstversorgung und Notoperation starb der 82-Jährige im Krankenhaus.

Der 59-jährige Nachbar wurde kurze Zeit später festgenommen. Die Staatsanwaltschaft geht mittlerweile davon aus, dass der Mann aufgrund einer psychischen Erkrankung schuldunfähig war. Deshalb solle er in einer geschlossenen Psychiatrie untergebracht werden. Das Landgericht Wuppertal plant vier Verhandlungstage. Das Urteil könnte bereits am 26. Oktober fallen.

Landgericht Wuppertal

Das Landgericht Wuppertal ist zuständig für diese Städte:

Remscheid, Solingen, Wuppertal, Mettmann, Velbert und die Gemeinden Erkrath, Haan, Wülfrath und Heiligenhaus

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Rúrik Gíslason klagt am Wuppertaler Gericht für sein „Let’s Dance“-Honorar
Rúrik Gíslason klagt am Wuppertaler Gericht für sein „Let’s Dance“-Honorar
Rúrik Gíslason klagt am Wuppertaler Gericht für sein „Let’s Dance“-Honorar
Elefanten können sich auf eine Savanne freuen
Elefanten können sich auf eine Savanne freuen
Elefanten können sich auf eine Savanne freuen
Über diese Plakate ärgert sich Wuppertal
Über diese Plakate ärgert sich Wuppertal
Über diese Plakate ärgert sich Wuppertal
Kein Zug fährt zwischen Wuppertal und Düsseldorf
Kein Zug fährt zwischen Wuppertal und Düsseldorf
Kein Zug fährt zwischen Wuppertal und Düsseldorf

Kommentare