Protest: Steine gegen Obdachlose

+
Der Obdachlosenschlafplatz an der Brücke wurde mit Steinen unbrauchbar gemacht. Foto: I. Lammert

Düsseldorf greift an der Kniebrücke zu drastischen Mitteln.

Düsseldorf. Zehn bis fünfzehn Obdachlose hatten in den vergangenen Wochen ihr Lager unter dem Fußgängeraufgang an der Düsseldorfer Rheinkniebrücke aufgeschlagen. Damit ist es nun vorbei. Die Stadt hat dort schwere Wackersteine ausgelegt, die nicht einfach entfernt werden können. Eigentlich jedenfalls. Damit sollte verhindert werden, dass dort weiter Zelte aufgeschlagen werden können.

Gegen die Maßnahme der Stadt hatte sich schnell Protest formiert. Hubert Ostendorf, Gründer des Obdachlosenmagazins Fifty-Fifty, kritisierte, dass der Dialog mit der Stadt nicht funktioniere.

Inzwischen haben Unbekannte dem Protest Taten folgen lassen: Die Steine unter der Brücke sind weg. Unbekannte haben sie entfernt und in mehreren Haufen neben der Brücke zusammengelegt.

Die Stadt hatte ihr Vorgehen mit Verweis auf den Brandschutz, Vermüllung und Beschwerden begründet. Die Beschwerden seien aber weder aus der benachbarten Staatskanzlei noch vom Landtag gekommen. si/red

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Lebendige Meerschweinchen im Mülleimer gefunden
Lebendige Meerschweinchen im Mülleimer gefunden
Opfer der Gucci-Bande ist Pflegefall - „Meinen Vater so zu sehen, ist schwer“
Opfer der Gucci-Bande ist Pflegefall - „Meinen Vater so zu sehen, ist schwer“
Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Elberfelder Händler machen Weg frei für das Remscheider DOC
Elberfelder Händler machen Weg frei für das Remscheider DOC

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren