Polizei löst Demo zu Engels auf

Wuppertal Eine Gedenkdemonstration für Friedrich Engels am Samstagabend in Oberbarmen ist von der Polizei aufgelöst worden. Geplant war ein Zug zum Engelsgarten. Nach Angaben der Polizei erschienen zur Auftaktkundgebung auf dem Berliner Platz etwa 100 Teilnehmer. Schon beim Zulauf hätten die Beamten bei einer größeren Personengruppe Verstöße gegen das Vermummungsverbot festgestellt.

Trotz Aufforderung sollen einige Teilnehmer ihr strafbares Handeln fortgesetzt haben. Die Polizei untersagte den Aufzug und nahm die Personalien der Teilnehmer auf. Dabei habe es Widerstandshandlungen gegeben, darunter auch Schläge mit Fahnenstangen. Zwölf Teilnehmer und vier Beamte wurden laut Polizei leicht verletzt. Sieben Personen seien in Gewahrsam genommen, aber wieder entlassen worden. Die Partei Die Linke sowie das Engelsbündnis, ein Zusammenschluss linker Organisationen, kritisierten das Vorgehen der Polizei als willkürlich und nicht verhältnismäßig.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Baby-Biber in Beyenburg haben die Flut überlebt
Baby-Biber in Beyenburg haben die Flut überlebt
Baby-Biber in Beyenburg haben die Flut überlebt
Woher kommt die Bezeichnung „Dellmänner“?
Woher kommt die Bezeichnung „Dellmänner“?
Woher kommt die Bezeichnung „Dellmänner“?
Verkehrssteuerung in Wuppertal soll schlauer werden
Verkehrssteuerung in Wuppertal soll schlauer werden
Verkehrssteuerung in Wuppertal soll schlauer werden
Vermisste Remscheiderin ist heute ein Fall für „Aktenzeichen XY“
Vermisste Remscheiderin ist heute ein Fall für „Aktenzeichen XY“
Vermisste Remscheiderin ist heute ein Fall für „Aktenzeichen XY“

Kommentare