Blaulicht

Harley-Fahrer aus Solingen bei Unfall verletzt

Die Fußgängerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt.
+
Die Polizei nahm den Unfall mit der Harley Davidson auf.

Autofahrer übersieht Motorradfahrer - Straße war während der Unfallaufnahme gesperrt.

Haan. Ein Harley-Fahrer aus Solingen ist am Sonntag bei einem Unfall in Haan schwer verletzt worden.

Der 57-jährige Mann war gegen 10.30 Uhr auf seinem Motorrad auf der Straße „Am Schlagbaum“ unterwegs. Zeitgleich wollte ein Haaner mit seinem VW von einem Grundstück auf die Straße abbiegen. Dabei übersah er nach ersten Erkenntnissen der Polizei die vorfahrtsberechtigte Harley Davidson.

Der Harley-Fahrer habe zwar noch bremsen können und den Zusammenprall mit dem Auto so verhindert. Bei dem Bremsmanöver stürzte er jedoch.

Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 1500 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Straße „Am Schlagbaum“ in Höhe der Unfallörtlichkeit gesperrt. neu

Lese-Empfehlung: Montagsinterview mit Juliane Hilbricht: Mehr Wohnraum in Solingen? „Es wird ganz schwer“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Haaner Kirmes: Kind stürzt aus der „Krake“
Haaner Kirmes: Kind stürzt aus der „Krake“
Haaner Kirmes: Kind stürzt aus der „Krake“
Der seltsame Friedhof in Schöller
Der seltsame Friedhof in Schöller
Der seltsame Friedhof in Schöller
Feuerwehr rettet vier Personen bei Brand in Wuppertal
Feuerwehr rettet vier Personen bei Brand in Wuppertal
Feuerwehr rettet vier Personen bei Brand in Wuppertal
Die ersten Aras erobern das neue „Aralandia“
Die ersten Aras erobern das neue „Aralandia“
Die ersten Aras erobern das neue „Aralandia“

Kommentare