Polizei

Polizei fahndet mit Phantombild nach Tatverdächtigem

+
Phantombild des Tatverdächtigen

DÜSSELDORF Nach versuchter Vergewaltigung: Die Düsseldorfer Polizei fahndet mit diesem Phantombild nach einem bislang unbekannten Tatverdächtigen. 

In Düsseldorf war es am 2. September gegen 5:40 Uhr am Morgen im Bereich der Eiskellerbergstraße zu einer versuchten Vergewaltigung gekommen. Eine 21-jährige Frau war aus der Düsseldorfer Altstadt aus Richtung der Ratinger Straße gekommen und über die Mühlengasse auf dem Weg zur Tonhalle gewesen. Auf dem Fußweg war sie von einem Unbekannten gepackt und zu Boden geworfen worden. Er hatte sie mehrmals geschlagen und versucht, sie zu vergewaltigen. Die Frau hatte sich gewehrt und geschrien, bis der Mann von ihr abließ und die Flucht ergriff.

Die Polizei bittet nun mit einem Phantombild des Tatverdächtigen um Hinweise aus der Bevölkerung. Laut Polizeiangaben sei der etwa 25-jährige Mann zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß, habe eine normale Statur mit kurzen, dunklen Haaren und einem südländischen Erscheinungsbild. Zur Tatzeit trug er einen dunklen Pullover und eine dunkle Hose. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 12 der Polizei Düsseldorf unter 0211-8700 entgegen.  

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unbekannte rammen Wuppertaler Wohnhaus und flüchten
Unbekannte rammen Wuppertaler Wohnhaus und flüchten
Wuppertal: Schwebebahn fährt nach Weichenstörung wieder
Wuppertal: Schwebebahn fährt nach Weichenstörung wieder
Bußgeld: Wenige Katzen sind gechipt
Bußgeld: Wenige Katzen sind gechipt
DOC: Streit mit Wuppertal schwelt weiter
DOC: Streit mit Wuppertal schwelt weiter

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren