Unglück

Polizei ermittelt nach Tod eines Babys in Wuppertal gegen Krankenschwester

+

WUPPERTAL In einer Wuppertaler Klinik ist ein Säugling gestorben. Das Baby war auf der Intensivstation an eine Maschine angeschlossen. Nun ermittelt die Polizei.

Nach dem Tod eines Babys in einer Wuppertaler Klinik ermittelt die Polizei gegen eine 39-jährige Krankenschwester. Das sagte ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Donnerstag auf dpa-Anfrage. „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „Express“ hatten zuerst berichtet.

Der Säugling sei auf der Intensivstation an eine Maschine angeschlossen gewesen, die ihm Infusionen verabreicht habe. Vermutlich durch einen Bedienungsfehler der Schwester sei dabei zu viel Druck erzeugt worden, was den Tod des Kindes zur Folge hatte.

Ein technischer Defekt sei aber noch nicht auszuschließen. Die Ermittlungen wegen des Vorfalls im März dauerten an. Über eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung sei noch nicht entschieden, so die Staatsanwaltschaft.  dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sie tauscht das Büro gegen die Backstube
Sie tauscht das Büro gegen die Backstube
Auto krachte in Bushaltestelle - Fußgänger rettete sich durch Sprung
Auto krachte in Bushaltestelle - Fußgänger rettete sich durch Sprung
Daten: CDU-Chef zeigt sich selbst an
Daten: CDU-Chef zeigt sich selbst an
Das Schwebebahn-Gerüst bleibt dunkel
Das Schwebebahn-Gerüst bleibt dunkel

Kommentare