Tierschau

Peta protestiert gegen Elefantenhaltung im Wuppertaler Zoo

+
Jens Vogt, Martina Rauhut (v.l.) und Claudia Berlinghof (r.) von Peta im Dialog mit Zoodirektor Arne Lawrenz (2.v.r.).

WUPPERTAL Weil der Wuppertaler Zoo sich nicht an angekündigte Maßnahmen bei der Elefantenhaltung hält, protestierte Peta am Wochenende.

Eigentlich sollte es eine aufsehenerregende Protestaktion werden: Peta wollte am Samstagvormittag mit einem zwei Meter großen aufblasbaren Elefanten und einem als Wärter verkleideten Aktivisten vor dem Zoo gegen die Haltung der Elefanten demonstrieren.

Der Zoo hatte im Januar zwar angekündigt, die Haltung auf indirekten Kontakt zwischen Tieren und Pflegern umzustellen und dann auch auf den Einsatz von Elefantenhaken zu verzichten, dies aber bislang noch nicht umgesetzt.

Die Protestaktion von Peta fiel dann wetterbedingt überschaubar aus: Der aufblasbare Elefant hielt dem Regen nicht stand, das Interesse der Passanten hielt sich in Grenzen. red

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Versuchter Raub: 13-Jähriger in Wuppertal angegriffen - Täter flüchten

Versuchter Raub: 13-Jähriger in Wuppertal angegriffen - Täter flüchten

Stau und volle Züge - Urlauber reisen zum Ferienende nach NRW zurück

Stau und volle Züge - Urlauber reisen zum Ferienende nach NRW zurück

A 46: Zwei Baustellen am Wochenende

A 46: Zwei Baustellen am Wochenende

Vierter Anbieter von E-Scootern in Düsseldorf

Vierter Anbieter von E-Scootern in Düsseldorf

Nacht- und Nebelaktion: Profi-Diebe räumen drei Blumenfelder leer

Nacht- und Nebelaktion: Profi-Diebe räumen drei Blumenfelder leer

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren