Freizeit

Nordbahntrasse: In Elberfeld wird gebaut

Der Neubau der Brücke Wüstenhofer Straße geht sichtbar voran. Die Freigabe ist für Juli geplant. An der Verkehrsführung soll sich allerdings nichts ändern, sagt die Stadt auf Anfrage unserer Zeitung. Fotos: Andreas Fischer
+
Der Neubau der Brücke Wüstenhofer Straße geht sichtbar voran. Die Freigabe ist für Juli geplant. An der Verkehrsführung soll sich allerdings nichts ändern, sagt die Stadt auf Anfrage unserer Zeitung.

WUPPERTAL Zwischen Ottenbruch und Mirke laufen die Arbeiten. Es sind weitere Projekte im Wuppertaler Stadtgebiet geplant.

Von Claudia Kasemann

Kalendarisch gesehen gibt es keine Diskussion: Der Frühling ist da – auch wenn es so mancher beim Blick auf das Thermometer kaum glauben möchte. Doch selbst wenn die Temperaturen noch zu wünschen übrig lassen, zieht es die Wuppertaler längst ins Freie und auf die Nordbahntrasse.

Die Nordbahntrasse, hier im Bereich Engelnberg.

Auf dem vielgenutzten innerstädtischen Abschnitt des beliebten Fuß- und Radweges entlang der ehemaligen Rheinischen Eisenbahn liegt derzeit nicht nur ein Schwerpunkt von Freizeitaktivitäten, sondern auch das Augenmerk der Stadt. Denn es wird gewerkelt zwischen Ottenbruch und Mirke – besonders am Neubau der Bücke Wüstenhofer Straße, einer Verbindung zur Wiesenstraße. Dort geht es zurzeit mit Abdichtungs- und Erdbauarbeiten weiter, bevor mit dem Einbau des Überbaus im Mai gerechnet wird, informiert die Stadtverwaltung. „Hier ändert sich an der Verkehrsführung zunächst nichts. Die Freigabe der neuen Brücke ist für Juli vorgesehen.“

Die Stadt rechnet damit, dass der Bau im April abgeschlossen ist

Auf der Brücke Uellendahler Straße seien die Wegebauarbeiten mittlerweile fertiggestellt. Der Weg nimmt wieder seinen alten Verlauf, und Trassennutzer können über die neue Asphaltfläche fahren und gehen. Auch die Geländer seien montiert. Mit der Fertigstellung rechnet die Stadtverwaltung bis voraussichtlich kommenden Monat.

Doch es gibt noch etliche weiterer Projekte im Innenstadtbereich, die nach und nach in Angriff genommen werden: Da ist zum einen die Fertigstellung des barrierefreien Trassen-Zugangs an der Funckstraße, beim Bahnhof Ottenbruch, und die Erneuerung der Treppenanlage. Ebenfalls am Bahnhof Ottenbruch werden Pflasterarbeiten vorgenommen, und zwar am nördlichen Bahnsteigbereich des ehemaligen Gleisgeländes.

An verschiedenen Abschnitten sollen Rastplätze entstehen

Zudem sollen Radabstell-Anlagen entstehen. Und nicht nur in den westlichen Teil der Nordbahntrasse wird investiert, sondern auch in Bereiche der Stadtteile Barmen, Oberbarmen, Wichlinghausen oder Langerfeld: So zum Beispiel steht an der Montagstraße die Fertigstellung des dortigen Trassenzugangs an.

Am Zugang Hofstraße gibt es noch Restarbeiten. Geplant ist, wie bereits angekündigt, die Verfüllung des Personentunnels am Bahnhof Wichlinghausen. Eingereicht wurde der Förderantrag zum geplanten Zugang Germanenstraße. Übers Jahr sind Brüstungssanierungen am Kuhler Viadukt vorgesehen. Für den Bahnhof Loh ist eine Spielplatzanlage geplant.

An verschiedenen Abschnitten auf der Trasse sollen zudem Rast- und Ruheplätze mit Ausstattung eingerichtet werden. Auf dem „Trassen-Programm“ steht laut Stadt auch das Instandsetzen von Stütz- und Futtermauern.

Noch nicht aktuell, aber voraussichtlich im kommenden Juni oder Juli werde zudem die Brücke Max-Planck-Straße neu gebaut. Die Straße soll dabei für Autos gesperrt werden, Fußgänger bekommen einen Schutztunnel. Die alte Brücke stammt noch aus dem Jahr 1878 und ist stark beschädigt. Seit 2009 soll ein Schutzgerüst verhindern, dass abbröckelnde Steine auf die Straße fallen. Die neue Brücke wird 7,50 Meter breit sein und den Rad- und Gehweg in der Breite von sechs Metern überführen.

FAKTEN UND TERMINE

FAKTEN Der Fuß- und Radweg hat eine Länge von 23 Kilometern durchs Stadtgebiet. Er verbindet die Ballungszentren Vohwinkels, Elberfelds und Barmens fast kreuzungsfrei und vollkommen flach miteinander. Wie an einer Perlenschnur aufgereiht befinden sich zahlreiche Attraktionen und Sehenswürdigkeiten entlang des Streckenverlaufs. TRASSEN-LAUF Der Trassen-Lauf steigt am Samstag, 30. April, in der Zeit von 7 bis 22 Uhr. TRASSENFEST Gefeiert wird „10 Jahre Wuppertalbewegung“ am Bergischen Plateau am 19. Juni, ab 12 Uhr.

Alle Termine: www.nordbahntrasse.de

Und nicht zuletzt soll es um das Thema: „Umsetzung der Radnetzbeschilderung NRW“, gehen, teilt die Stadt mit. Unabhängig davon sind auch in Wuppertal nicht wenige Nutzer der Ansicht, dass mehr und deutlichere Hinweise auf die Nordbahntrasse und ihre zum Teil geradezu versteckt wirkenden Zugänge hilfreich seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schwerer Unfall auf der A3 bei Langenfeld
Schwerer Unfall auf der A3 bei Langenfeld
Schwerer Unfall auf der A3 bei Langenfeld
Mehrwegsystem: Das sagt die Wissenschaft zur Pflicht
Mehrwegsystem: Das sagt die Wissenschaft zur Pflicht
Mehrwegsystem: Das sagt die Wissenschaft zur Pflicht

Kommentare