Kletterer vom DAV Wuppertal im TV

Ninja Warrior: Koch verpasst Finale knapp

Julia Koch hat das Finale verpasst. Foto: TVNOW/Markus Hertrich
+
Julia Koch hat das Finale verpasst.

Kletter-Ass Julia Koch von der Sektion Wuppertal des Alpenvereins hat auch im Halbfinale der Fernsehshow Ninja Warrior überzeugt.

Wuppertal. Im zweiten Halbfinale, das bereits im Juni stattgefunden hatte, aber erst am vergangenen Freitag ausgestrahlt wurde, verpasste sie den Einzug ins Finale nur knapp.

Gleich als Zweite ging sie in den Parcours und meisterte die Sprungtritte, die Schwung-Bretter, die Balance-Brücken, die Hangel-Trommeln und die Feder-Bretter souverän, bevor sie an den Schwung-Scheiben den Griff nicht mehr halten konnte und ins Wasser stürzte. Dann hieß es zittern, ob es reichen würde, um sich als eine der besten 25 Athleten für das zweigeteilte Finale von Ninja Warrior zu qualifizieren. Nicht weniger als 25 der 51 Athleten scheiterten im Laufe des Abends an den Schwung-Scheiben.

Am Ende wurde Julia Koch 30. – und schied aus. Laut Reglement aus dem Vorjahr wäre sie weitergewesen, denn damals waren die besten beiden Frauen aus jeder Halbfinalshow ins Finale eingezogen.

Damit ist Philipp Göthert als einziges Kletter-Ass aus der DAV-Sektion Wuppertal am kommenden Freitag im Finale zu sehen. Er hatte sich, wie berichtet, im ersten Halbfinale als Elfter sicher qualifiziert. Das Finale ist zweigeteilt. In der Show am Freitag gilt es für alle Athleten nur einen Parcours zu überwinden. Wer das geschafft hatte, erreichte die zweite Finalshow, die am 27. November ausgestrahlt wird.

Ob es geklappt hat, darf Philipp Göthert nicht verraten, als Sportkletterer habe er aber, anders als viele Konkurrenten, für die Teilnahme kaum extra trainieren müssen. -lars-

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Den Panorama-Radweg geführt erkunden
Den Panorama-Radweg geführt erkunden
Den Panorama-Radweg geführt erkunden
Uni verabschiedet Talent-Stipendiaten
Uni verabschiedet Talent-Stipendiaten
Uni verabschiedet Talent-Stipendiaten
Peter König ist traurig, wenn er die Altstadt sieht
Peter König ist traurig, wenn er die Altstadt sieht
Peter König ist traurig, wenn er die Altstadt sieht
Fenster fliegen aus einem Wuppertaler Gebäude
Fenster fliegen aus einem Wuppertaler Gebäude
Fenster fliegen aus einem Wuppertaler Gebäude

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare