Neuer Neandertaler fürs Museum

Der Neandertaler galt als künstlerisch ambitioniert. Foto: Neanderthal-Museum
+
Der Neandertaler galt als künstlerisch ambitioniert.

Mettmann -von- Bärbel Auffermann, Direktorin des Neanderthal-Museums, bereitet mit ihrem Team gerade alles zum 25-jährigen Bestehen des Hauses im Oktober vor. „Um- und Einbauten nehmen wir im laufenden Betrieb vor“, im Herbst werden die Rekonstruktion eines „niedliches Mammut-Baby und das große, umfassende Thema Klima auch unter dem Aspekt des Klimawandels“ präsentiert werden – und ein neuer Neandertaler wird ebenfalls zu sehen sein.

„Tatsächlich wissen wir bereits länger, dass der Neandertaler stärker pigmentiert war“, führt die Museumsleiterin aus. Und weil außerdem der bislang ausgestellte Neandertalers „immer von allen angefasst wurde“, so dass sein Gesicht durch die Abnutzungsspuren ganz mitgenommen aussah, gibt es jetzt einen neuen. Über seine kognitiven Fähigkeiten gibt die Dauerausstellung Auskunft. Derweil unterstützt die NRW-Stiftung das Museum mit 120 000 Euro. Damit wird in der ersten Etage auf etwa 60 Quadratmetern Fläche das Thema „Mensch und Klima“ aufgebaut. Pünktlich zum 25-jährigen Bestehen des Neanderthal Museums, das am 10. Oktober 1996 eröffnet wurde, sollen der neue Neandertaler, Baby-Mammut und Mensch und Klima zu sehen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare