Vorfall im Juni

Nach Schüssen auf Mann in Wuppertal: Ermittlungen gegen Polizisten eingestellt

An einer Grundschule kam es zu einem Polizeieinsatz.
+
Im Juni hatten Polizisten auf einen Mann geschossen.

Im Juni hatten Polizeibeamte in Elberfeld einen Angreifer schwer verletzt. Er hatte nach Angaben der Beamten eine Spielzeugwaffe gezogen.

Wuppertal. Die Ermittlungen gegen drei Wuppertaler Polizisten sind eingestellt worden. Das teilte jetzt die Staatsanwaltschaft mit. Die Beamten hatten am 5. Juni 2022 in der Elberfelder Innenstadt auf einen 30-jährigen Mann geschossen und diesen schwer verletzt.

Die Ermittlungen gegen die Wuppertaler wurden aus Neutralitätsgründen in Hagen geführt. Die dortige Polizei kam zu dem Ergebnis: Die Einsatzkräfte nahmen fälschlicherweise an, dass der Angreifer eine echte Schusswaffe gezogen und auf sie gerichtet hat. Dass es sich tatsächlich um eine Spielzeugpistole gehandelt hat, sei für die Polizeibeamten in der konkreten Situation nicht erkennbar gewesen. Die sogenannte „Anscheinswaffe“ sei nicht von einer echten Schusswaffe zu unterscheiden gewesen.

Mehr Nachrichten aus Wuppertal.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Rúrik Gíslason klagt am Wuppertaler Gericht für sein „Let’s Dance“-Honorar
Rúrik Gíslason klagt am Wuppertaler Gericht für sein „Let’s Dance“-Honorar
Rúrik Gíslason klagt am Wuppertaler Gericht für sein „Let’s Dance“-Honorar
Elefanten können sich auf eine Savanne freuen
Elefanten können sich auf eine Savanne freuen
Elefanten können sich auf eine Savanne freuen
Bergisches Land: Diese Weihnachtsmärkte finden 2022 statt
Bergisches Land: Diese Weihnachtsmärkte finden 2022 statt
Bergisches Land: Diese Weihnachtsmärkte finden 2022 statt
Über diese Plakate ärgert sich Wuppertal
Über diese Plakate ärgert sich Wuppertal
Über diese Plakate ärgert sich Wuppertal

Kommentare