Teile lagen auf den Gleisen

Brückenschaden: Zugstrecke wieder freigegeben

Tonnenschwere Brückenteile waren in der Nacht auf die Gleise gestürzt. Foto: Stadt Wuppertal
+
Tonnenschwere Brückenteile waren in der Nacht auf die Gleise gestürzt.

Nach dem Einsturz einer Brücke in Wuppertal ist seit Samstagabend die betroffene Bahnstrecke wieder freigegeben. Das teilte ein Sprecher der Deutschen Bahn mit. Der Zugverkehr wurde wieder aufgenommen, lediglich einzelne Züge im Fernverkehr werden derzeit noch umgeleitet.

Wuppertal. Aufgrund eines Brückenschadens war bis Samstag kein Zugverkehr zwischen Wuppertal Hbf und Wuppertal-Oberbarmen möglich. Betroffen war auch der „Müngstener“, der von Abellio betrieben wird.

In den Abendstunden normalisierte sich der Zugverkehr wieder; der Schienenersatzverkehr wurde eingestellt. Der Unfall hatte sich beim Abriss einer Fußgängerbrücke ereignet. Die Stadt Wuppertal hatte Gutachter und Techniker vor Ort im Einsatz, um im Nachgang die genaue Unfallursache und mögliche Versicherungsfragen klären zu können.

Artikel vom 28. August 2020

Keine Züge zwischen Hauptbahnhof und Oberbarmen. Bahnpendler brauchen viel Zeit in Wuppertal. Aufgrund eines Brückenschadens ist aktuell und wohl bis Montagmorgen, 6 Uhr, kein Zugverkehr zwischen Wuppertal Hbf und Wuppertal-Oberbarmen möglich.

Die Dauer der Störung ist noch nicht bekannt. „Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass das innerhalb von zwei Stunden erledigt ist", heißt es aus der Pressestelle der Deutschen Bahn. Bei Bauarbeiten in der Nacht war die Fußgängerbrücke Saarbrücker Straße so stark beschädigt worden, dass der Bahnverkehr eingestellt werden musste. Fachleute sind vor Ort um zu klären, wie es weitergehen wird.

Aktuell pendeln 6 Ersatzbusse zwischen Oberbarmen und Vohwinkel. Zwischen Oberbarmen und Hauptbahnhof pendelt zusätzlich ein Taxinotverkehr mit 5 Großraumtaxen. Ab 8 Uhr sollen zwei weitere Busse hinzu kommen.

Der Müngstener wendet aktuell in Oberbarmen. Die Züge der Linie RE 7 von Krefeld Hbf kommend wenden in Wuppertal Hbf; von Rheine kommend in Wuppertal-Oberbarmen. Die Züge der Linie RB 48 von Köln Hbf wenden in Gruiten; aus Brühl kommend in Solingen Hbf. Die Züge der Linie S 9 aus Bottrop Hbf kommend wenden vorzeitig in Wuppertal-Hbf; von Hagen Hbf kommend in Wuppertal-Oberbarmen.

Beim Abbau der Fußgängerbrücke Saarbrücker Straße sind in der Nacht Brückenträger auf die Gleise der Deutschen Bahn gefallen. Glücklicherweise gibt es keine Verletzten, teilt die Stadt Wuppertal mit. Der Bahnverkehr in Wuppertal ist allerdings erheblich gestört, da Züge zwischen Barmen und Oberbarmen derzeit nicht fahren können. Gutachter und Sachverständige haben bereits Ihre Arbeit aufgenommen, auch um die Bahnstrecke so schnell wie möglich frei zu bekommen. Angaben zur Dauer der Störung seien zurzeit leider noch nicht möglich.

Die Brücke Saarbrücker Straße sollte abgerissen werden. Die Stadt Wuppertal hatte am gestrigen Donnerstag einen Kran dort aufgebaut. Er sollte in der Nacht damit beginnen, Träger abzubauen. Ursprünglich waren drei nächtliche Einsätze geplant, um die Behinderungen in Grenzen zu halten. Die Fußgängerbrücke muss abgebaut werden, weil sie für eine Sanierung zu stark geschädigt ist. Ein Ersatzneubau war vorgesehen, ist derzeit aber nicht finanziert, teilte die Stadt Wuppertal mit. neu

„Müngstener“ muss auf freier Strecke repariert werden

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

A1: Nächste Sperrung steht an
A1: Nächste Sperrung steht an
A1: Nächste Sperrung steht an
Kramer stellt Stars der Sammlung vor
Kramer stellt Stars der Sammlung vor
Kramer stellt Stars der Sammlung vor
Japanische Woche startet am 11. Oktober
Japanische Woche startet am 11. Oktober
Japanische Woche startet am 11. Oktober
Wuppertal wächst: 2020 startet mit 362.400 Einwohnern
Wuppertal wächst: 2020 startet mit 362.400 Einwohnern
Wuppertal wächst: 2020 startet mit 362.400 Einwohnern

Kommentare