Mieten steigen um 35 Prozent an

Das Pestel-Institut hat neue Mietdaten vorgelegt. Archivfoto: afi
+
Das Pestel-Institut hat neue Mietdaten vorgelegt. Archivfoto: afi

Wuppertal „Für die Mieten in Wuppertal gibt es seit Jahren nur eine Richtung – nämlich immer nach oben“, sagt Uwe Orlob, Bezirksvorsitzender der IG BAU Düsseldorf. Er bezieht sich auf eine Mietpreis-Analyse des Pestel-Instituts. In sechs Jahren seien die Mieten um 39 Prozent gestiegen, ein Grund sei Wohnungsknappheit. Im Fokus der Untersuchung stand der Anstieg der Kosten fürs Wohnen, die der Staat übernimmt, wenn Haushalte auf Hartz IV angewiesen sind.

Die Kaltmiete für Wohnungen mit einem einfachen Standard ist in Wuppertal der Untersuchung zufolge von 4,10 Euro pro Quadratmeter im Januar 2015 auf 5,70 Euro im April 2021 angestiegen – ein Plus von 39 Prozent. Zum Vergleich: Die Verbraucherpreise haben im gleichen Zeitraum weniger zugelegt, um 9,8 Prozent, so das Pestel-Institut.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mordkommission ermittelt nach Prügelei mit zwei Schwerverletzten
Mordkommission ermittelt nach Prügelei mit zwei Schwerverletzten
Mordkommission ermittelt nach Prügelei mit zwei Schwerverletzten
Baby-Biber in Beyenburg haben die Flut überlebt
Baby-Biber in Beyenburg haben die Flut überlebt
Baby-Biber in Beyenburg haben die Flut überlebt
Kirmes-Ersatz in Haan startet
Kirmes-Ersatz in Haan startet
Kirmes-Ersatz in Haan startet
Heimatpreis: Wuppertal klärt Missverständnis um Jury-Votum auf
Heimatpreis: Wuppertal klärt Missverständnis um Jury-Votum auf
Heimatpreis: Wuppertal klärt Missverständnis um Jury-Votum auf

Kommentare