Landwirtschaft

Das Gänsegeschäft läuft gut an

Landwirt Gerhard Trapp aus Wülfrath mit seinen Gänsen. Foto: Achim Blazy
+
Landwirt Gerhard Trapp aus Wülfrath mit seinen Gänsen.

Mettmann/Wülfrath. Saison der Gänse- und Entenbraten beginnt bald. Landwirte hatten einige Probleme zu bewältigen.

Von Sandra Grünwald

Mettmann/Wülfrath. Für die Geflügelhöfe war es in diesem Jahr nicht einfach, an Küken zur Aufzucht zu kommen, da die Vogelgrippe oder Geflügelpest zu Massentötungen bei den Züchtern geführt hat. Gerhard Trapp vom Geflügelhof Gut Holz in Wülfrath und Johannes Kircher vom Gut Schobbenhaus in Mettmann mussten lange bangen.

„Vor allem hatte ich Probleme, an Puten heranzukommen“, erzählt Gerhard Trapp, „die fehlten im Sommer ganz.“ Aber rund 400 Gänse, dazu Hühner und Perlhühner erfreuen sich derzeit noch der grünen Weiden. „Alle haben sich gut entwickelt“, erzählt Trapp. „Es war nicht so trocken in diesem Jahr und so hatten sie viel Futter.“

Das, was wir produzieren, ist Luxus.

Landwirt Gerhard Trapp

Das sagt auch Johannes Kircher: „Es war hervorragend in diesem Jahr. Das hat wieder so richtig Spaß gemacht.“ Er hat rund 1200 Gänse auf seinen Wiesen. „Außerdem habe ich noch ein paar Enten bekommen. Zwar nicht so viele wie sonst, aber immerhin.“ Das Geflügel auf den Geflügelhöfen darf auf grünen Wiesen aufwachsen und wird mit Geduld und Liebe großgezogen. Deshalb sind die Hühner- und Gänsebraten auch nicht mit den in Supermärkten angebotenen Schnellaufzuchten zu vergleichen. „Unsere Hähnchen sind eine französische Rasse“, erklärt Gerhard Trapp. „Die wachsen langsam. Das merkt man geschmacklich und auch an der Struktur des Fleisches.“

Der Fokus bei den regionalen Höfen liegt auf Nachhaltigkeit, auf dem Tierwohl und auf gesundem und frischem Fleisch. „Das, was wir produzieren, ist Luxus“, meint Trapp. „Nicht für einen Pappteller im Auto, sondern zu einem guten Glas Wein.“ Und die Kunden schätzen die Qualität.

Auf Gut Schobbenhaus wird in der letzten Oktoberwoche mit dem Schlachten begonnen. „Das ist für mich die schlimmste Woche“, gibt Johannes Kircher zu. Es gibt auch immer mal wieder eine Gans, die er verschont. „In diesem Jahr werden es sogar mehr sein“, verrät er. Es seien einige dabei, die viele Bauchfedern hätten. „Die bringe ich nicht übers Herz zu schlachten.“ Auf Gut Schobbenhaus gibt es eine kleine Schar Rentnergänse. „Die bekommen ihr Gnadenbrot“, erzählt Johannes Kircher. Aber er hat auch schon die Anfrage eines Bekannten, der gerne eine Gans von ihm haben möchte, „aber lebend“. So wird wohl die eine oder andere Gans Glück haben und St. Martin und Weihnachten überleben.

Der Geflügelhof Gut Holz beginnt in der ersten Novemberwoche mit dem Schlachten. „Dann schlachten wir wöchentlich“, erzählt Gerhard Trapp. Perlhühner gibt es am 23. Oktober und am 5. November, Hähnchen sind am 20. November zu bekommen. „Wir haben uns vorgenommen, immer eine gewisse Menge an Waren, auch zerlegt, im Froster zu haben, so dass die Kunden auch mal Keulen oder ein halbes Hähnchen kaufen können.“ Auch für Gut Schobbenhaus ist die Hochzeit des Gänseschlachtens die erste Novemberwoche. „Danach gibt es auch Nachfragen von Restaurants“, erzählt Kircher. Und zur Weihnachtszeit wird noch einmal geschlachtet, damit der Weihnachtsbraten sicher ist.

Hintergrund

Kontakt 1: Vorbestellungen für Hähnchen, Perlhühner und Gänse vom Geflügelhof Gut Holz unter Tel. (0 20 58) 89 66 01 und unter:
www.gut-holz.net

Kontakt 2: Vorbestellungen für Gänse und Enten vom Gut Schobbenhof unter Tel. (0 21 04) 95 23 53 oder per E-Mail.
hofladen@gut-schobbenhaus.de

Auch in Remscheid und Solingen gibt es Betriebe, die auf nachhaltige Tierhaltung achten.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Polizei zieht potenziellen Brandsatz auf vier Rädern aus dem Verkehr
Polizei zieht potenziellen Brandsatz auf vier Rädern aus dem Verkehr
Polizei zieht potenziellen Brandsatz auf vier Rädern aus dem Verkehr
Wuppertaler Schwebebahn: Der Kaiserwagen fährt erst 2023 wieder
Wuppertaler Schwebebahn: Der Kaiserwagen fährt erst 2023 wieder
Wuppertaler Schwebebahn: Der Kaiserwagen fährt erst 2023 wieder
Studentin Laura-Alina Blüming produziert eigenen Horrorfilm
Studentin Laura-Alina Blüming produziert eigenen Horrorfilm
Studentin Laura-Alina Blüming produziert eigenen Horrorfilm
59-Jähriger verliert beim Losfahren die Kontrolle über sein Auto
59-Jähriger verliert beim Losfahren die Kontrolle über sein Auto
59-Jähriger verliert beim Losfahren die Kontrolle über sein Auto

Kommentare