Tolle Motive

Wuppertaler Modefotografin macht Gucci-Shooting in Beyenburg

Fotografin Cintia Barroso Alexander hat Model Sandra Martens in Szene gesetzt. Foto: Anna Schwartz
+
Fotografin Cintia Barroso Alexander hat Model Sandra Martens in Szene gesetzt. 

Modefotografin Cintia Barroso Alexander schuf während eines Gucci-Shootings eine große Bühne für den Osten der Stadt Wuppertal.

Von Juri Lietz

Wuppertal. Ein Stuhl steht in der Wupper, mitten im seichten Ufergewässer. Darauf hat eine junge Frau in schwarzer Weste und langen Lack-Handschuhen Platz genommen und posiert für die Kamera. Eine Assistentin justiert den Licht-Reflektor, eine andere frischt das Make-up auf, wieder andere sind auf der Suche nach weiteren geeigneten Motiven.

Dass sich eine solche Szenerie gerade in Beyenburg abspielt, liegt an der Modefotografin Cintia Barroso Alexander. Seit 15 Jahren lebt die Brasilianerin in Deutschland und übt ihren Beruf gern auch in ihrer Wuppertaler Heimat aus, obwohl sie mit der Kamera um die Welt reist: „Das letzte Shooting habe ich in Rio de Janeiro gemacht“, sagt Barroso Alexander und berichtet von Aufträgen in Mailand oder Australien.

Nun also das vergleichsweise beschauliche Beyenburg. Dazu kam es, weil die Fotografin häufig durch Wuppertals östlichsten Stadtteil fährt. „Die Location ist toll, mit der Natur und den Bötchen am Wasser, wir haben unsere Ruhe“, sagte die Brasilianerin. So wurde also das Ufer rund um den Bergischen Fischerei-Verein, nur unweit flussaufwärts des Beyenburger Stausees, zur internationalen Mode-Bühne. Für das Magazin Marie Claire wurde hier eine achtseitige Monogram Story für dessen Hong-Kong-Ausgabe geschaffen.

Eine Monogram Story präsentiert jeweils eine spezielle Marke; im Fall des Beyenburger Shootings war das keine geringere als Gucci. Deren neueste Kollektion für den Laufsteg wurde von Barroso Alexander und ihrem Team aufwendig in Szene gesetzt.

Gebuchte Models können wegen Corona nicht anreisen

Der Aufwand wurde nicht zuletzt durch ein Thema verstärkt, um das dieser Tage auch die Fashion-Branche nicht herumkommt: Ursprünglich sollten zwei Models aus den Niederlanden posieren, die aber wegen der Corona-Pandemie absagen mussten. So stand kurzfristig Sandra Martens vor der Kamera, die aus Hamburg anreiste. Sie arbeitete schon an Bilderstrecken für die InStyle oder die Cosmopolitan und ist mit den Catwalks in New York oder Paris vertraut, lief auf der Mailänder Fashion Week.

Trotz monatlicher Kampagnen rund um den Globus versucht Cintia Barroso Alexander mit ihren Bildern den Namen Wuppertals in der Branche zu vertreten: „Hier ist meine Basis, ich möchte die Stadt gerne bekannter machen.“ Neben Arbeiten für Modemagazine hat sie auch einen Bildband veröffentlicht und zeigt ihre Werke auf Ausstellungen.

Das Shooting in Beyenburg ist nicht ihre erste Fotoreihe, die in ihrer deutschen Heimat entstanden ist. In der alten Papierfabrik in Elberfeld betreibt sie ein eigenes Fotostudio. Dort war der Ausgangspunkt für die Arbeit am Editorial an der Wupper.

Es erfordert ein bis zwei Stunden Vorbereitungszeit, bis mit dem Fotografieren begonnen werden kann. Bis alle Bilder im Kasten sind, vergeht für das Team ein ganzer Tag, an dem verschiedene Outfits und immer neue Motive abgelichtet werden. Dabei wurde die Gucci-Kollektion nicht nur durch den Fluss und die Bergischen Hügel in Szene gesetzt, es wurden auch kuriose Details wie Wirsingblätter oder ausgestopfte Tiere mit in die Szenerie einbezogen.

Wuppertal ist also spätestens jetzt nicht mehr nur für die Schwebebahn bekannt, wenn in Hong Kong bald die Modezeitschriften aufgeschlagen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

LKW steht auf der A 46 in Wuppertal quer
LKW steht auf der A 46 in Wuppertal quer
LKW steht auf der A 46 in Wuppertal quer
Die Rad-Boxen in Wuppertal sind fast ausgebucht
Die Rad-Boxen in Wuppertal sind fast ausgebucht
Die Rad-Boxen in Wuppertal sind fast ausgebucht
Vor sieben Monaten starb Janine Benecke - Betrunkener Fahrer war zu schnell
Vor sieben Monaten starb Janine Benecke - Betrunkener Fahrer war zu schnell
Vor sieben Monaten starb Janine Benecke - Betrunkener Fahrer war zu schnell
A 46: Lkw fährt in Stauende - sechs Verletzte
A 46: Lkw fährt in Stauende - sechs Verletzte
A 46: Lkw fährt in Stauende - sechs Verletzte

Kommentare