+++ Eilmeldung +++

Corona in Deutschland: So viele Fälle wie noch nie zuvor - RKI meldet massiven Anstieg der Neuinfektionen

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist dieses Bild beobachtbar. Ostdeutschland ist deutlich weniger stark von Covid-19 betroffen als der Rest des Landes. Nun wurde ein neuer Rekordwert gemeldet.
Corona in Deutschland: So viele Fälle wie noch nie zuvor - RKI meldet massiven Anstieg der Neuinfektionen

Uni

Löwentatzen führen auf den Grifflenberg

„Erstis“ werden „tierisch gut“ nun zur Uni Wuppertal geleitet.
+
„Erstis“ werden „tierisch gut“ nun zur Uni Wuppertal geleitet.

WUPPERTAL Sprühkreide weist Studienanfängern den Weg.

Löwentatzen – aufgebracht mit Sprühkreide – weisen Studienanfänger zum Semesterbeginn den Weg, wenn sie erstmals zu Fuß vom Wuppertaler Hauptbahnhof zur Universität auf den Grifflenberg gehen.

Eine Gruppe Geographie-Studenten hatte im vergangenen Sommersemester überlegt, wie Studenten und Beschäftigte der Bergischen Universität die Umwelt weniger belasten könnten. Ihre Idee: die Fußmobilität vom Bahnhof zum Campus Grifflenberg fördern, den vorhandenen Fußweg bekannter machen und ihn attraktiver gestalten. Im Rahmen des Seminars „Nachhaltige Entwicklung – lokal“ entwickelten elf Geographie-Studenten unter Leitung von Diplom-Geographin Jutta Bedehäsing die Idee, zum Start der Vorlesungszeit 19. Oktober den 15-minütigen Fußweg vom Hauptbahnhof zum Campus Grifflenberg mit Tatzen des Uni-Löwen zu markieren. „Laufen ist die einzige Methode der Fortbewegung, die die Umwelt überhaupt nicht belastet“, so die Studenten.

in Nebeneffekt für die Gesundheit des akademischen Nachwuchses: Beim Aufstieg zum Grifflenberg müssen die Fußgänger 94 Höhenmeter überwinden und haben schließlich bei ihrer Ankunft in der Uni die Kalorien eines Schokoriegels verbraucht.

Je nach Wetterlage werden Studenten des Seminars am Sonntagabend oder Montagmorgen den Fußweg von Hauptbahnhof zur Uni mit Löwentatzen aus Sprühkreide markieren. Sie bedanken sich bereits jetzt bei allen Uni-Fußgängerinnen und Fußgängern, die – indem sie auf Auto und Bus verzichten – ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ex-Kämmerin gesteht Vorteilsnahme
Ex-Kämmerin gesteht Vorteilsnahme
Ex-Kämmerin gesteht Vorteilsnahme
Mörder von Müngsten stellt sich
Mörder von Müngsten stellt sich
Mörder von Müngsten stellt sich
Überfall auf Tankstelle in Langerfeld: Mitarbeiterin mit Messer bedroht
Überfall auf Tankstelle in Langerfeld: Mitarbeiterin mit Messer bedroht
Überfall auf Tankstelle in Langerfeld: Mitarbeiterin mit Messer bedroht
Lebt bereits ein zweiter Wolf in NRW?
Lebt bereits ein zweiter Wolf in NRW?
Lebt bereits ein zweiter Wolf in NRW?

Kommentare