Tragisches Unglück

Kleinkind mit heißem Putzwasser verbrüht 

+

Remscheid: Das 11 Monate alte Kind wurde mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik nach Bochum geflogen. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei besteht keine Lebensgefahr.

Zu einem tragischen Unglücksfall ist es am Montagabend um 20.10 Uhr in der Obertalstraße in der Nähe des Remscheider Hauptbahnhofs gekommen. Dort hatte laut Polizei ein Familenvater in einem Zimmer des Hauses einen Eimer mit heißem Wasser auf dem Boden abgestellt, um Putzarbeiten vorzunehmen. 

Als er für einen kurzen Augenblick die angrenzende Küche aufsuchte, krabbelte seine 11 Monate alte Tochter zu dem Eimer und wollte sich daran hochziehen. Dabei kippte der Eimer um und das heiße Wasser ergoß sich auf das Kind, das schwere Verbrühungen erlitt. Das Kind wurde noch in der Wohnung durch einen Notarzt behandelt und anschließend zur weiteren Behandlung mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Bochum geflogen. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei besteht keine Lebensgefahr. gf

Weitere Blaulicht-Meldungen lesen Sie hier.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Rekordherbst am Flughafen: Ist Flugscham ein Thema?
Rekordherbst am Flughafen: Ist Flugscham ein Thema?
Einige "Erstis" benehmen sich daneben
Einige "Erstis" benehmen sich daneben
Brand in Gebäude-Anbau: Polizei geht von Brandstiftung aus
Brand in Gebäude-Anbau: Polizei geht von Brandstiftung aus

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren