Nachtleben

Kitchen Klub feiert seinen 15. Geburtstag

+

WUPPERTAL Der Kitchen Klub feiert Jubiläum. Im November gibt es Freigetränke, während sich die DJs die Klinke in die Hand geben.

Von Oliver Pfahl

Geschäftsführer Paolo Frisella und sein Team wollen mit der Feier am 10. November vor allem den treuen Stammgästen des Kitchen Klubs danken. Gleichzeitig zeigt das lange Bestehen aber auch, dass das Nachtleben in Wuppertal nicht tot ist. „Es gibt hier sehr viele Ausgehmöglichkeiten, man muss sich doch nur mal das Luisenviertel anschauen“, äußert sich Frisella.

Warum das Kitchen so lange besteht, während viele andere Wuppertaler Clubs schließen, ist für Frisella ebenfalls klar: „Hier gibt es immer wieder was Neues. Und das ist vor allem, weil wir den Gästen mit offenen Ohren zuhören.“ Dass das „Kitchen“ mit der Zeit geht, ist schwer zu übersehen: eine Fotobox, mit der man Bilder direkt im Internet veröffentlichen kann, steht sinnbildlich dafür direkt neben dem DJ-Pult.

Die Doppeltoilette bei den Frauen erfreut sich Beliebtheit 

Besonders skurril ist die „Doppeltoilette“ auf den Frauentoiletten. Bei einer Renovierung der Waschräume wurde das vorherige Platzproblem einfach auf diese Art gelöst. „Die Frauen lieben es und wir haben jetzt sechs Toiletten, verglichen mit nur zwei vorher“, freut sich der Geschäftsleiter.

Bei der Jubiläumsfeier im November wird es ein großes Aufgebot an „Specials“ geben: Alle Stamm-DJs, die in der Szene als „resident DJs“ bezeichnet werden, werden an diesem Abend gebucht und legen für jeweils zwei Stunden auf. Um 0 Uhr gibt es zur Feier ein Indoor-Feuerwerk mit weiteren Überraschungen.

„Und weil es ein Geburtstag ist, sind alle Getränke bis um 0 Uhr gratis. Also im Endeffekt feiern wir so, wie jeder von uns seinen eigenen Geburtstag auch feiern würde“, erklärt Frisella. Für Barliebhaber sei der Kitchenklub ebenfalls die richtige Adresse, denn das Angebot an Getränken steht dem der meisten Bars in keiner Weise nach. Als Frisella den Club 2012 übernommen hat, brachte er seine heutigen 21 Jahre Barerfahrung ins Konzept ein. Er bezeichnet das Kitchen heute als einen „Club mit Bar“. Vor seiner Weiterführung gehörte das Kitchen übrigens einem RTL-Sternchen.

„Kitchen geht immer“ - diesen Spruch hörte Paolo immer wieder von Besuchern, heute kann man ihn sogar auf der Facebookseite des Kitchen Klubs sehen. „Ich mag den Spruch, weil es einfach stimmt. Die Leute sollen ruhig wissen, dass man bei uns einfach feiern gehen kann. Fürs Kitchen musst du dich auch nicht extra schick machen.“

Generell herrsche in dem Traditionsclub nicht nur eine gelassene Stimmung, sondern auch eine freundliche Atmosphäre. „Ich denke, das ist sehr wichtig. Gäste, die die ganze Woche gearbeitet haben, sollen auch ungestört feiern können“, sagt Paolo Frisella und versichert seinen zukünftigen Gästen: „Man kennt hier eigentlich immer einen.“

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nach Urteil: Stadt will mit Adolphe Binder reden

Nach Urteil: Stadt will mit Adolphe Binder reden

Die Wupper wird noch erlebbarer

Die Wupper wird noch erlebbarer

Schwerer Unfall in Wuppertal - Auto überschlägt sich

Schwerer Unfall in Wuppertal - Auto überschlägt sich

Versuchter Raub: 13-Jähriger in Wuppertal angegriffen - Täter flüchten

Versuchter Raub: 13-Jähriger in Wuppertal angegriffen - Täter flüchten

Im November soll die Trasse asphaltiert sein

Im November soll die Trasse asphaltiert sein

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren